BLLV überzeugt KultusministeriumStartseite klein

Kompetenz der Fachlehrkräfte für die Digitalisierung nutzen, Arbeitsbedingungen in Fachräumen beachten

UPDATE zur Lehrbefähigung Informatik Mittelschule | Runder Tisch zum Fachunterricht von BLLV-Vertretern mit Mitarbeitern des Kultusministeriums bringt erste Ergebnisse: Tastschreiben kann weiterhin von Fachlehrkräften erteilt werden, die Arbeitsplatzsituation in Fachräumen muss beachtet werden.

Um Fachlehrerinnen und Fachlehrern bessere Rahmenbedingungen zu verschaffen, damit sie ihren Unterricht so professionell, effektiv und motivierend gestalten können, wie dies ihrem Selbstverständnis entspricht, hat der BLLV einen runden Tisch im Kultusministerium mit den dort zuständigen Vertretern einberufen.

Die schwierigen Arbeitsbedingungen im Fachunterricht aufgrund von Gruppenstärken und Raumsituation und die Strukturierung des Informatikunterrichts waren zwei Schwerpunktthemen im Dialog. Für den BLLV sprachen Präsidentin Simone Fleischmann, 1. Vizepräsident Gerd Nitschke, MLLV-Vorsitzende Waltraud Lucic und die Vertreter der beiden Fachgruppen. Fürs Kultusministerium am runden Tisch saßen Walter Gremm, Leiter der Abteilung Grund-, Mittel- und Förderschulen, Dr. Gisela Stückl, Leiterin des Referats für u.a. die Aus- und Fortbildung der Fachlehrer, Alexandra Brumann, Leiterin des Referats für die Mittelschulen und Eva Schwab, Juristin für Dienstrecht.

UPDATE: Weiterer Erfolg des Runden Tisches Fachlehrkräfte

Fachlehrkräfte, die im Schuljahr 2018/2019 als Fachberater oder anderweitig als Multiplikator/ Multiplikatorin an der Lehrplanmultiplikation beteiligt sind, erhalten eine Lehrbefähigung für das Pflichtfach Informatik an Mittelschulen, wenn im Verbund hoher, anderweitig nicht zu deckender Personalbedarf besteht und eine grundständige Ausbildung im Fach Kommunikationstechnik vorliegt.

» KMS Fachlehrkräfte Informatik

KMS mit Unterstützung für Fachlehrkräfte

Nun hat das Staatsministerium ein kultusministerielles Schreiben (KMS) verschickt, das die Themen und Anliegen des BLLV im Austausch um den Fachunterricht aufnimmt. BLLV-Vizepräsident Gerd Nitschke begrüßt diese Entwicklung und nennt Details:„Der runde Tisch im Kultusministerium zeigt erste Erfolge, was den Einsatz und die Arbeitsbelastung der Fachlehrkräfte angeht. Im aktuellen KMS zur Klassenbildung sind folgende Passagen von besonderer Bedeutung für die Fachlehrkräfte:

Seite 9:
Bei der Gruppenbildung im Fach Werken und Gestalten ist die Arbeitsplatzsituation in den Fachräumen sowie die Einhaltung der RISU (RICHTLINIE ZUR SICHERHEIT IM UNTERRICHT) der KMK zu beachten.

An den Mittelschulen ist für alle arbeitspraktischen Fächer auf die Arbeitsplatzsituation in den Fachräumen sowie die Einhaltung der RISU (RICHTLINIE ZUR SICHERHEIT IM UNTERRICHT) der KMK zu achten."

Gerd Nitschke dazu: "An alle Schulleitungen ergeht hiermit auch die Bitte besonders auf die Arbeitsplatzsituation bzw. Anzahl der Arbeitsplätze und die RISU (hier besonders die Seiten 113 ff. und 236 ff.) zu achten.

Des Weiteren relevant im KMS zur Klassenbildung:

Seite 10:
Unterricht in der Mittelschule

Der Lehrgang Tastschreiben (Jgst. 5 und/oder 6) wird in die Unterrichtszeit des Pflichtfaches Informatik, aber nicht in den Lehrplan integriert.

Auch nach Einführung des Pflichtfachs Informatik kann der Lehrgang Tastschreiben von Klassenlehrkräften wie auch von Fachlehrern mit der Ausrichtung m/t und von Fachlehrern E/G mit Erweiterungsfach KT unterrichtet werden.

"Fachlehrkräfte werden also sicher für die Digitalisierung im Allgemeinen und Informatik bzw. Tastschreiben im Speziellen gebraucht werden!“, resümiert der Vizepräsident Gerd Nitschke.Zuvor hatte der BLLV bereits die Petition „Situation der Fachlehrerinnen und Fachlehrer verbessern!“ an den Bayerischen Landtag gerichtet und darin die Begrenzung der Gruppenstärken gefordert sowie Gleichsetzung der Unterrichtspflichtzeit, bessere Beförderungschancen, höhere Zulagen, mehr Anrechnungsstunden und regional bedarfsangepasste Ausbildung.