Im Gespräch: MdL Eva Gottstein, Freie Wähler, Bildungsausschuss 09.06.2020 Themen

Lehrerbildungsmodell des BLLV kommt gut an

Sympatisch ist das lebensnahe Lehrerbildungsmodell des BLLV der stellvertretenden Vorsitzenden des Bildungsausschusses, Eva Gottstein. Kritisch sieht sie die Änderungen beim Antragsruhestand.

Im Gespräch mit der stellvertretenden Vorsitzenden des Bildungsausschusses, Eva Gottstein von den Freien Wählern, wurden einige wichtige Themen erörtert: So hat das Lehrerbildungsmodell des BLLV für die 70-Jährige durchaus seinen Charme. Es würde in hohem Maße dazu beitragen, dass Referendare lebenstüchtig in die Schulen kämen.

Nitschke bedankt sich für Gottliebs Unterstützung bei der Fachlehrerpetition

Vizepräsident Gerd Nitschke bedankte sich bei Gottstein für ihre Unterstützung bei der Behandlung der Fachlehrerpetition im Landtag. Er begrüßte in diesem Zusammenhang, dass die Landtagsabgeordnete vom Kultusministerium weitere Informationen eingefordert habe, und bat sie, dranzubleiben. Bei der Diskussionum die Notmaßnahmen gegen den Lehrermangel wurde deutlich, dass Gottstein vor allem die Änderungen beim Antragsruhestand kritisiert.

Auf der Suche nach alternativen Lösungen stellte sie zudem die Frage, wie es möglich sei, Mütter verstärkt zu einer Erhöhung der familienpolitischen Teilzeit zu bewegen, und brachte die Idee einer Betreuungsmöglichkeit für die Kinder der Lehrkräfte am Schulort in die Diskussion ein. Schließlich wurde auch über das Thema Alltagskompetenz gesprochen. Gottstein befürwortete im Gegensatz zum BLLV die Einführung der Projektwoche. // kl

Artikel aus der bayerischen schule #3 2020