Im Gespräch mit MdL Barbara Regitz (CSU/Bildungsausschuss) 26.01.2021 ThemenArbeitsbedingungen

Prämien als Ausdruck der Wertschätzung

Was Lehrkräfte tagtäglich in der Pandemie vollbringen, weiß die ehemalige Grundschullehrerin und Seminarrektorin, Barbara Regitz von der CSU, ganz genau.

Mehr zum Thema

Schlagwörter:
#Arbeitsbedingungen
Themen:
Leistung

„Eigentlich bräuchten wir eine Kampagne, um aufzuzeigen, was Lehrkräfte alles leisten!“,  sagte Barbara Regitz, CSU-Abgeordnete und Mitglied im Bildungsausschuss, im Gespräch mit BLLV-Präsidentin Simone Fleischmann. Prämien für Schulleitungen und besonders engagierte Lehrkräfte seien ein Ausdruck der Wertschätzung.

Fleischmann machte deutlich, wie wichtig solche Wertschätzung sei: „Was die Kolleginnen und Kollegen gerade in der Corona-Krise tagtäglich für die Kinder und Jugendlichen leisten, ist einfach enorm!“ Die Belastungsgrenze sei längst erreicht, Dankesworte in KMS genügten nicht. Die Diskussion nach der Verkündung der Bonuszahlungen zeige aber auch, dass vielen nicht klar sei, wie groß der Druck an den Schulen inzwischen ist.

Prämien im Schulwesen seien kein Novum, diese habe es schon immer für besondere Leistungen gegeben, stellte Fleischmann fest. Regitz, ehemalige Grundschullehrerin und Seminarrektorin, zeigte sich fassungslos über so manche Äußerung nach der Bekanntgabe der Bonuszahlungen. Man war sich einig, dass man als Gesellschaft in dieser schwierigen Situation zusammenstehen müsse, Neid-Debatten oder Schuldzuweisungen brächten niemanden weiter. 

Artikel aus der bayerischen schule #1 2021