Organisation

Wie lassen sich Unterstützer für das Projekt gewinnen? Welche Kosten entstehen und wo gibt es Fördermittel? Welche rechtlichen Voraussetzungen sind zu erfüllen? Hier ist alles wichtige zusammengefasst.

Welches Kind ist bedürftig?

Lehrer wissen am besten, welche Schüler ohne Frühstück zur Schule kommen. Sie entscheiden aus sozialer Verantwortung, wer eines Frühstücks bedarf. Teilnehmende Kinder sollen nicht durch das Projekt stigmatisiert werden. Informieren Sie die Eltern über das Angebot an der Schule. Diese Information zeigt Ihnen, dass keinerlei Verpflichtung für die regelmäßige Teilnahme entsteht. Wenn Eltern die Aktion positiv bewerten und motiviert sind, werden alle erreicht, auch diejenigen, die ihren Kindern ein Frühstück in die Schule mitgeben.

Wer soll sich um das Frühstück kümmern?

Es gibt kein allgemeinverbindliches Patentrezept zur Durchführung und Begleitung des Schulfrühstücks. An bereits geförderten Schulen übernehmen diese Tätigkeit Frühstückslotsen. Das sind Freiwillige wie z. B. Senioren, FSJ´ler oder Eltern, sowie Freiwillige von Fördervereinen oder von kirchlichen Organisationen. Für Frühstücklotsen kann eine Aufwandsentschädigung (Übungsleiterpauschale) für deren Tätigkeit von insgesamt bis zu 1925 € bei der BLLV Kinderhilfe e. V. beantragt werden. Die Auszahlung dieser Aufwandsentschädigung könnte dann von einem Förderverein Ihrer Schule übernommen werden.

Frühstückslotsen sollten Gestaltungsfreiheit hinsichtlich Frühstücksdurchführung und -angebot haben, doch beeinflusst Schulfrühstück das Ernährungs- und Verbraucherverhalten der Schüler positiv und unterstützt Schule als Lern- und Lebensraum. Für die Kinder ist auch wichtig, dass sie einen Bezug zu den Frühstückslotsen aufbauen können. Nur so werden die Kinder sich geborgen fühlen und gerne teilnehmen.

Oft helfen auch Schüler bei der Vorbereitung oder beim Aufräumen des Frühstücks. Als Anerkennung dieser Leistung versenden wir auf Wunsch ein Zertifikat.

Was benötigen Frühstückslotsen?

Nehmen Sie als Schulleitung Kontakt auf mit Eltern/Elternbeirat, Seniorenzentren, pensionierten Lehrern, Kirchen, Stadt- oder Gemeindeverwaltung. Nützen Sie bereits bestehende Netzwerke Ihrer Schule.

Frühstückslotsen benötigen:

  • ein erweitertes Führungszeugnis
  • eine Hygieneschulung
  • ein offenes Wesen und Humor
  • eine Privathaftpflichtversicherung (empfohlen)
  • einen zeitnahen Erste-Hilfe-Kurs (empfohlen)

Führen Sie mit geeigneten Bewerbern ein Einstellungsgespräch, in dem Sie die Frühstückslotsen auf Ihre Aufgabe vorbereiten! Denkbar Schulfrühstück steht Ihnen als Initiator selbstverständlich beratend zur Seite.

Wie komme ich an Fördermittel?

Die Antragstellung erfolgt bei der BLLV-Kinderhilfe, die Mittelvergabe erfolgt für ein Schuljahr und wird jedes Jahr neu per Bedarfsabfrage beantragt. Ziel ist es, das Frühstück langfristig zu etablieren.

Wie ist meine Schule rechtlich abgesichert?

Für die Beaufsichtigung der Schüler, die am Schulfrühstück teilnehmen, sind die Frühstücklotsen verantwortlich; die Eltern müssen hierüber informiert werden und ihr Einverständnis erteilen. Die Schüler werden von einer ausreichenden Anzahl von Erwachsenen betreut, sodass auch bei einem Notfall die Gruppe niemals allein ist. Alle Betreuer sollten sich von den Eltern einen Haftungsausschluss geben lassen, damit sie nur bei Vorsatz und grober Fahrlässigkeit haften müssen.