BLLV fordert Kontinuität bis Ende Juli 19.06.2020 StartseiteEigenverantwortungRisikogruppeMultiprofessionalitätCoronatest

„Alle brauchen wir nun Sicherheit und Stabilität“

Im Interview mit der Abendzeitung unterhält sich BLLV-Präsidentin Simone Fleischmann darüber, welche Wege durch die Corona-Krise sie in den kommenden Monaten für sinnvoll hält.

Keine Veränderungen, keine Irritationen bis zum Ende dieses Schuljahres – das ist BLLV-Präsidentin Simone Fleischmann im Interview mit der Münchner Abendzeitung ganz wichtig: "Alle brauchen nun Sicherheit und Stabilität." Mit wieviel Personal die Schulleiterinnen und Schulleiter vor Ort ihren Schulbetrieb planen können, hänge ganz stark davon ab, wieviele der Lehrkräfte in die Risikogruppe fallen. Die Zahl schwanke etwa zwischen zehn und 30 Prozent. Deshalb sei es extrem wichtig, dass jede Schule eigenverantwortlich, aber mit Rückendeckung des Kultusministeriums, seinen Schulbetrieb plane.

Lehrkräftemangel durch Corona-Krise verstärkt

Die Sehnsucht nach einer Rückkehr zum gewohnten Leben ist in der Gesellschaft verständlicherweise groß. Bezogen auf die Schule könne die laut Simone Fleischmann noch nicht geschehen. Zunächst müssen Schülerinnen und Schüler emotional aufgefangen werden. Dann müssen aber auch die unterschiedlichen Lernstände aufgearbeitet werden, die das Lernen daheim mit sich gebracht hat. Um das alles aufzufangen, bräuchte es am allerdringensten zusätzliche Lehrer und multiprofessionelle Teams. Da es aber bereits vor Ausbruch der Corona-Pandemie schon nicht genügend Lehrkräfte für das neue Schuljahr gegeben hätte, sei das Loch nach Corona umso größer.

Corona-Tests für Lehrerinnen und Lehrer sinnvoll

Darüber hinaus hält Simone Fleischmann auch Corona-Tests für Lehrerinnen und Lehrer sinnvoll. Wenn es möglich sei, dadurch einerseits Sicherheit zu schaffen und andererseits regionalspezifisch zu eruieren, wie die Infektionsquoten liegen, dann helfe das sehr. Dabei müsse es sich aber um ein regionalspezifisches Modell handeln. Denn eine Schule in Hof könne ganz andere Bedingungen haben als eine in Passau oder Garmisch: "Der Mythos, dass alles gleich sein muss, wird dadurch aufgebrochen. Schule war noch nie gleich. Schule wird in Corona-Zeiten und nach Corona-Zeiten noch weniger dem Anspruch der Gleichheit genügen." Stattdessen fordert Simone Fleischmann Individualität, Regionalität und Eigenverantwortung.

>> zum Artikel auf abendzeitung-muenchen.de

Weitere Informationen

Kommentar von BLLV-Expertin: "Freiwillige wöchentliche Corona-Tests, vor allem für Kolleginnen und Kollegen über 50!"

BR-Fernsehen - Kontrovers (17.6.2020): Schulchaos - Wirrwarr bei Hygieneregeln

Süddeutsche Zeitung (1.6.2020): „So macht alles keinen Sinn“

BLLV-Themenseite: Lehrermangel