Im Gespräch mit Prof. Dr. Caroline Herr (Leiterin AMIS-Bayern) 19.05.2021 ThemenArbeitsbedingungenArbeitsschutz

Arbeitsmedizinisches Institut als Partner

Mit dem Arbeitsmedizinischen Institut (AMIS-Bayern), geleitet von Prof. Dr. Caroline Herr, bekommt der Gesundheitsschutz für Lehrkräfte in Bayern richtig Schwung, freut sich Gerd Nitschke, 1. Vizepräsident des BLLV und Vorsitzender des Hauptpersonalrats.

Mehr zum Thema

„Auf Wunsch der Schulleitung führt das Arbeitsmedizinische Institut (AMIS-Bayern) anlassbezogen sicherheitstechnische Schulbegehungen durch“, erklärte Prof. Dr. Caroline Herr, Leiterin des AMIS-Bayern, bei einem Treffen mit Gerd Nitschke, 1. Vizepräsident des BLLV und Vorsitzender des Hauptpersonalrats.

Das Institut berate und unterstütze das Schulpersonal auch bei allgemeinen Fragen des Arbeitsschutzes bei der Erstellung von Gefährdungsbeurteilungen. Für den Aufbau von AMIS-Bayern, angesiedelt am Bayerischen Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit, seien bereits mehr als 15 Fachleute – Arbeits-/Betriebsmediziner, Fachkräfte für Arbeitssicherheit, Arbeits- und Organisationspsychologen, Teamassistenten und Medizinische Fachkräfte – engagiert worden, berichtete Herr.

„Der Gesundheitsschutz für Lehrkräfte in Bayern bekommt endlich richtig Schwung“, erwiderte Gerd Nitschke erfreut und sicherte jegliche Unterstützung des BLLV zu. Den Anfang mache ein Praxisprojekt „Lärmbelastung und stimmliche Belastung an Schulen“. Auf diesem wichtigen Gebiet sei der BLLV seit Jahren unterwegs und könne viel Expertise in die Untersuchungen einbringen.

Artikel aus der bayerischen schule #2 2021