Landesfachtagung der Fremdsprachenlehrkräfte 2020 18.05.2020 Startseite kleinArbeitsbedingungenArbeitsbelastungBildungsqualität

Englischunterricht – quo vadis?

Ein Event, bei dem Austausch über Unterricht und Arbeitsbedingungen im Mittelpunkt standen: die Landesfachtagung der Fremdsprachenlehrkräfte.

Zur  Landesfachtagung der FremdsprachenlehrerInnen im BLLV war am 8.Februar 2020 wieder ein bekannter und bedeutender Referent ins NLLV-Heim in Nürnberg eingeladen worden. Professor Dr. Engelbert Thaler, Ordinarius am Lehrstuhl "Didaktik des Englischunterrichts"  der Universität Augsburg widmete sich mit vielfältigen Aspekten und interessanten Aussagen dem Thema "Englischunterricht 2020 – Rückblick nach vorn".

Arbeitszeiterhöhung: Toleranzgrenze überschritten

Fachgruppenleiter Dr. Christoph Vatter konnte zu dieser Veranstaltung wieder zahlreiche Kolleginnen und Kollegen aus allen Schularten, Seminarleiter und Vertreter der Hochschulen willkommen heißen. Die Hausherrin, NLLV- Vorsitzende Sandra Schäfer, stand emotional noch unter dem Eindruck der engagierten Demonstration einer großen Menge von Lehrkräften gegen die KM- Pläne zur Arbeitszeiterhöhung für GS- und MS-Lehrkräfte. Sie stellte fest, dass die Toleranzgrenze für immer neue zusätzliche Baustellen und damit verbundene Belastungen im Blick auf die Vereinbarkeit von Beruf und Familie bereits gewaltig überschritten sei. Sie lobte das vorbildliche Fortbildungsverhalten der interessierten Zuhörer und ermunterte sie, bei jeder Gelegenheit die besondere Situation an den Schulen Bekannten, Eltern und Politikern zu verdeutlichen.

Professor Thaler, der seit 2010 dem Lehrstuhl in Augsburg vorsteht und auf bereits über 630 Publikationen stolz sein kann, stellte sein gut gegliedertes Thema ausführlich vor und erklärte sich bereit, bei Kontaktaufnahme seine PPP zu übermitteln. Die Strukturen des momentanen Fachunterrichts führte er am Beispiel der fünf "AUS" vor: Er warnte vor einer AUSbeutung der Lehrkräfte, benannte wichtige Kriterien der AUSbildung, erklärte notwendige AUSwirkungen für eine Berufszufriedenheit. empfahl die Beachtung von AUSnahmedenkern wie z.B. Aristoteles und forderte ein AUS für unwissende Blender, die sich mit polarisierenden Aussagen zum Bildungsgeschehen profilieren wollen.

Der Referent stellte bedeutende empirische Befunde zum Themenfeld „Quantität und Qualität von Unterricht“ in den Mittelpunkt seiner Ausführungen: Moskowitz (1976) "The good English teacher", die Hattie Studie (2009) "Visible Learning", The teacher matters – und die Untersuchung von Prusse/Prusse (2018) "Wirksamer Englischunterricht". In Verbindung mit der Diskussion der interessanten Aussagen schloss er im folgenden Bereich "Unterrichtsmethodik" wesentliche Pro- und Contra Argumente zu den drei Formen "Geschlossener Unterricht", "Offener Unterricht" und "Balanced Teaching" (i.w.S.) an.

Elemente zur Selbst- und Fremdeinschätzung verdeutlicht

Ergänzend dazu verdeutlichte er wichtige Elemente der Selbst- und Fremdeinschätzung von Fachlehrkräften anhand des Kommunikationsquadrats von Friedemann Schulz von Thurn mit einer selbst entworfenen Grafik  zu Selbst- und Fremdbildern. Die in der Zukunft wichtigen Baustellen bei der Weiterentwicklung des Fremdsprachenunterrichts beschrieb er mit aktuellen Themen der von ihm herausgegebenen Zeitschrift "Praxis Fremdsprachenunterricht" von der Vergangenheit über die Gegenwart bis hin zu aktuellen Themen in der Zukunft – von Achtsamkeit über Differenzierung, Digitalisierung bis hin zu Nachhaltigkeit, Referenzrahmen und Wirksamkeit des Unterrichts. Fachgruppenleiter Dr. Christoph Vatter bedankte sich im Namen der begeisterten KollegInnen für den profunden und wirksamen Vortrag.

Als Überraschungsgast erschien auch die Präsidentin des BLLV, Frau Simone Fleischmann, die von der vortägigen Aktionsveranstaltung in ganz Bayern wichtige und emotionale Eindrücke vermitteln konnte. Sie war voll des Lobes für die überaus zahlreiche Beteiligung von Mitgliedern in vielen Städten Bayerns. Sie konnte Details und Hintergründe zur aktuellen Situation erlebnishaft beschreiben und signalisierte, dass der BLLV derzeit im Kampfmodus für eine effiziente Interessenwahrnehmung aller Kolleginnen und Kollegen sei.

>> Autorin: Manuela Rosner