Werbekampagne „Zukunft prägen – Lehrer/-in werden“ 29.07.2021 StartseiteLehrerbildungArbeitsbedingungen

Privatschulen in Bedrängnis

Privatschulen fürchten um ihre Lehrkräfte, weil der Freistaat um Lehrkräfte wirbt. In der Passauer Neuen Presse appelliert BLLV-Präsidentin Simone Fleischmann, dass zur Lösung des Lehrermangels eine veränderte Lehrerbildung gehört.

Wer derzeit an Tram- und Bushaltestellen wartet, kommt an der neuen Werbekampagne der Regierung nicht vorbei: Mit  den Worten „Zukunft prägen – Lehrer/-in werden“ wird da nach Lehrkräften gesucht. Schulleiter von Privatschulen beklagen laut einem Bericht der Passauer Neuen Presse, dass viele ihrer Lehrkräfte sie jetzt Richtung staatlicher Schule verlassen würden.

Das KM gibt an, mit der Kampagne insbesondere den jetzigen Abiturjahrgängen die Attraktivität des Lehrerberufs vermitteln zu wollen. BLLV-Präsidentin Simone Fleischmann ist überzeugt, dass auch in der Lehrerbildung neue Wege gegangen werden müssten. Bessere Bezahlung und bessere Arbeitsbedingungen würden Werbeaktionen überflüssig machen, so Fleischmann.

>> Das BLLV-Modell Flexible Lehrerbildung

>> Zum Artikel in der Passauer Neuen Presse "Der Freistaat geht auf Lehrerjagd"

Weitere Informationen