Statement der BLLV-Präsidentin Simone Fleischmann 01.04.2021 Startseite Topmeldung geparkt 1GesundheitsschutzImpfung

Umsetzung der Impfangebote

"Wer den Fuß in die Schule setzen soll, braucht vorab ein Impfangebot", sagt BLLV-Präsidentin Simone Fleischmann zu den Aussagen von Ministerpräsidenten Söder am 30. März.

Mehr zum Thema

Ministerpräsident Söder hat eindeutig formuliert: Die oberste Priorität hat der Gesundheits­schutz aller. Oberster Maßstab sei - besonders in den Schulen - der Schutz vor Ansteckung. Impfen, impfen, impfen sei die einzige sichere Lösung, so Ministerpräsident Söder. Das hat der BLLV genauso in seinem Brandbrief letzte Woche gefordert. Genau das wollen wir: maximal viele Impfangebote für uns Lehrerinnen und Lehrer und alle Beschäftigten an den Schulen und Kitas.
Und wir wollen uns vor allem verlassen auf die Aussagen des Ministerpräsidenten. Unsere Sorgen und Ängste müssen ernst genommen und die Versprechungen von ganz oben auch eingehalten werden.

Wir fordern also maximal viele Impfangebote jetzt in den Osterferien, damit wir nach den Oster­ferien gut den Fuß in die Schule setzen können, wenn dies aufgrund der Inzidenzen möglich ist. Wenn nun nicht genügend Impfstoff da ist, um den Lehrerinnen und Lehrern und den Mitarbei­tern an den Schulen und in den Kitas ein Impfangebot zu machen, ist die logische Folge und Konsequenz der Distanzunterricht. MP Söder hat genau das ja auch am Dienstag bereits gesagt: Es wird wieder vermehrt zu Distanzunterricht kommen.

Also: Wer den Fuß in die Schule setzt, braucht vorab ein Impfangebot. Da bleibt der BLLV dran!

Weitere Informationen