Politische und gesellschaftliche Rückendeckung wichtig 14.05.2020 StartseiteDiversitätInterkulturelle Kompetenz

„Wertevermittlung ist eine der schönsten Aufgaben, die auf Lehrkräfte zukommen“

Wie Lehrkräfte in ihrer Arbeit mit Schülerinnen und Schülern bei der Wertevermittlung unterstützt werden können, diskutiert BLLV-Präsidentin Simone Fleischmann in der B5-Sendung „Thema des Tages“.

„Absolut dafür“ - die Antwort auf die Frage, ob sie für einen Staatlichen Islamunterricht sei, kommt bei BLLV-Präsidentin Simone Fleischmann wie aus der Pistole geschossen im Interview in der B5-Sendung Thema des Tages „Besserer Schutz für Bayerns Lehrer gegen Extremisten“.  

Fleischmann: „Alle Kinder sollen sich auch in ihrer Religion in der Schule angenommen fühlen“

Schließlich macht sich der BLLV schon seit den 90er Jahren stark für einen Staatlichen Islamunterricht, also dafür, dass an den Schulen neben katholischem bzw. evangelischem Religionsunterricht auch Islamunterricht angeboten werden soll. Der BLLV hat den Modellversuch mit auf den Weg gebracht, der nun demnächst zum Regelangebot umgewandelt werden soll und sieht es als auch als Weg, um extremistischen Auswüchsen vorzubeugen. Noch wichtiger ist aber, „dass sich so alle Kinder auch in ihrer Religion in der Schule angenommen und integriert fühlen“, so Fleischmann. 

Lehrer brauchen für Werte-Diskussionen in Klassenzimmern politische Rückendeckung

Um eine bunte, diverse Gesellschaft leben zu können, sei eine breite gesellschaftliche Diskussion nötig, so Fleischmann. Denn für sie ist es so: Was in der Schule passiert, ist immer ein Abbild der Gesellschaft. „Aber das ist doch eine der schönsten Aufgaben des Lehrerberufs, die auf uns zukommen werden: die Diskussion im Klassenzimmer über Werte zu eröffnen. Uns mit den Schülerinnen und Schülern auszutauschen und zu reflektieren“, so Fleischmann. Voraussetzung, dass Lehrkräfte das tun können, sei aber eine politische Rückendeckung.

Von Bundesbildungsministerin Anja Karlicek haben sie die bereits. „Wir dürfen den Menschen, die in der Werteerziehung unserer Kinder einen unschätzbaren Dienst leisten, in dieser Situation nicht alleine lassen. Das ist mir ein ganz persönliches Herzensanliegen“, sagte Karlicek beim kürzlich einberufenen Expertengespräch in Berlin. Zu dem hatte sie unter anderem Integrationsbeauftragte Widmann-Mautz und Migranten-Organisationen zum offenen Austausch eingeladen. Widmann-Mautz äußerte nach diesem Treffen zwei Ideen: Zum einen müssten Lehrkräfte bereits in der Ausbildung in ihrer interkulturellen Kompetenz gestärkt werden. Zum anderen solle es an den Schulen Experten dafür geben, die bei interkulturellen Konflikten vermittelnd hinzugezogen werden können.

>> Der Podcast der B5-Sendung Thema des Tages "Besserer Schutz für Bayerns Lehrer gegen Extremisten“ zum Nachhören