Simone Fleischmann im BR-Corona-Podcast mit Nida-Rümelin Startseite

"Wir müssen vielleicht damit leben, dass es gerade keine Planbarkeit gibt"

Was die Pandemie mit Schulen, Lehrern und Schulkindern macht, darüber reflektiert BLLV-Präsidentin Simone Fleischmann im BR-Podcast "Corona - und wir?".

Eine anregende Gesprächsatmosphäre entwickelt sich im BR-Podcast-Format "Corona - und wir?" zwischen Wissenschaftsredakteurin Jeanne Turczynski, BLLV-Präsidentin Simone Fleischmann und Philosophie-Professor Julian Nida-Rümelin. Bei dem wöchentlich erscheinenden Podcast sprechen Jeanne Turczynski und Julian Nida-Rümelin zusammen mit dem jeweils aktuellen Gast über das Leben in der Krise, die Wege und Lehren daraus, die Gewinner, die Verlierer und die Chancen. Mit Simone Fleischmann drehte sich alles um "Lernen in Corona-Zeiten: "Schüler, Eltern, Lehrer am Limit".

Auch wenn Simone Fleischmann großes Verständnis für den Wunsch hat, dass Schule bitte im September wieder so normal läuft wie vor der Pandemie, sagt sie im Podcast: „Alle wollen gerne Sicherheit und klare Planbarkeit. Aber vielleicht müssen wir damit leben, dass es das eben gerade nicht gibt. Wir müssen flexibel bleiben.“ Deswegen ist es ihr auch so wichtig, dass Politik jetzt einen ehrlichen Stil an den Tag legt und keine unrealistischen Dinge verspricht.  

Nida-Rümelin: "Bildung ist nicht nur Wissenserwerb, sondern auch Persönlichkeitsbildung"

Für September sieht die BLLV-Präsidentin die Priorität nicht darin, bei den Schülerinnen und Schülern möglichst schnell vermeintliche Wissenslücken zu stopfen, sondern darin, Kinder, die zuhause keine Unterstützung haben, aufzufangen. Beim Thema Wissenslücken reagierte auch Philosophie-Professor Julian Nida-Rümelin entspannt – weil man sich Wissen bei Bedarf auch schnell aneignen könne. Aber auch, weil Wissenserwerb für ihn nur einen Teil von Bildung ausmacht. Für ihn bedeutet Bildung eben auch: Stärkung der Persönlichkeit, der Urteilskraft und die Fähigkeit, der Autor des eigenen Lebens zu sein.

Auch wenn Schulen jetzt möglichst schnell in das digitale Zeitalter geholt werden sollen, mahnt Simone Fleischmann: "Bildung lebt immer von Beziehung". Nida-Rümelin stimmt ihr zu und hält die Lehrkraft umso wichtiger, je jünger das Schulkind ist. Er weiß aus eigener Erfahrung, wie wichtig Lehrer sind, wenn es darum geht, Begeisterung für Themen zu wecken.  

>> der komplette BR-Podcast zum Nachhören: „Lernen in Corona-Zeiten: „Schüler, Eltern, Lehrer am Limit“ mit Simone Fleischmann

Am: 24.07.2020