Welttag des Buchs 22.04.2021 Startseite TopmeldungLesenPressemitteilungKreativität

BLLV: Bücher machen Spaß – und fördern Sprachkompetenz und Kreativität

München – In unserer digitalen Welt geht es meist recht kurz und knapp zu. Bei Twitter, WhatsApp und Co. sind wenige Wörter und reduzierte Botschaften gefragt. Wer damit groß wird, tut sich mitunter schwer, lange Texte und komplexe Sachverhalte zu verstehen. Zum „Welttag des Buchs“ erinnert der BLLV daran, wie viel Spaß Bücher machen und wie wichtig das Lesen für die Bildung unserer Kinder ist.

Heute ist der Griff zum Smartphone für viele Kinder und Jugendliche selbstver­ständ­­licher als der zum Buch. Das hat Folgen, denn die oft ver­knappten Inhalte im Internet fördern nicht gerade ihre Lesekompe­tenz. Anders sieht das bei Büchern aus. „Wer regelmäßig Bücher liest, hat einen größeren Wort­schatz, kann sich besser ausdrücken und auch komplexe Texte leichter ver­stehen. Das merken wir in der Schule ganz deutlich“, so Simone Fleisch­mann, Präsidentin des Bayerischen Lehrer- und Lehrerinnen­verbands.

Kinder möglichst früh für das Lesen begeistern

Anlässlich des morgigen „Welttag des Buchs“ betont sie, wie wichtig das Lesen sei – nicht nur für den schulischen Erfolg, sondern auch für die spätere Berufslaufbahn und eine aktive Teil­habe am gesellschaftlichen und politischen Leben. Sie wirbt dafür, Kinder mög­lichst früh für Bücher zu begeistern - durch Vorlesen im Kleinkindalter, später mit alters­­­gerechten Geschichten zum Selberlesen. Auch die Jugendliteratur biete eine große Bandbreite an Themen und Genres, in denen sich Heran­wachsen­­de wiederfänden.

Simone Fleischmann, selbst begeisterte Leseratte, sieht neben dem Training für Sprach- und Textkompetenz viele weitere positive Effekte: „Bücher erweitern unseren Horizont, sie machen neugierig auf die Welt, eröffnen neue Pers­pektiven und wecken Interesse für Unbekanntes. Außerdem fördert das Lesen die Fanta­sie und Kreativität ebenso wie die Aufmerk­sam­­keit und Kon­zentrationsfähigkeit. Und natürlich nicht zu vergessen – Bücher machen Spaß. Wer lässt sich nicht gerne von Geschichten verzaubern und in fremde Welten und ferne Länder entführen. Bücher lassen uns den Alltag vergessen und Dinge erleben, die wir sonst wohl nie erleben würden.“

Leseförderung mit dem BLLV
„Weil Lesen die Grundlage für Bildung und ein selbstbestimmtes Leben ist, wollen wir als BLLV einen Beitrag zu dieser gesellschaftlichen Verantwortung leisten“, so Fleischmann. Deshalb habe der Verband mit seiner Initiative „Forum Lesen“ zahlreiche Aktivitäten zur Leseförderung in allen Altersstufen entwickelt. Das knapp 20köpfige Team bietet Lehrkräften und Schulen eine Reihe von Ange­boten und Services: Es rezensiert regelmäßig Neu­erscheinungen der Kinder- und Jugendliteratur, beurteilt Erwachsenenliteratur mit Blick auf die Oberstufe des Gymnasiums und sichtet Neu­er­schei­nungen im Bereich der pädago­gischen und psychologischen Fachlitera­tur. Darüber hinaus berät das Team Schulen bei der Einrichtung von Schul- und Klassen­büchereien und stellt jeden Monat Bücher vor, die nicht nur zum Lesen anregen, sondern sich auch als Klassenlektüre für den Unterricht eignen.

>> Zum BLLV Forum Lesen

Welttag des Buchs:
Seit 1996 gibt es den von der UNESCO initiierten „Welttag des Buchs“ auch in Deutschland. Jedes Jahr am 23. April feiern Buchhandlungen, Verlage, Biblio­theken, Schulen und Lesebegeisterte ein großes Lesefest mit vielen Veranstal­tungen, Aktionen und Lesungen. Dieses Datum ist übrigens – wohl nicht ganz zufällig - der Todestag von William Shakespeare und Miguel de Cervantes.
Mehr Informationen unter www.welttag-des-buches.de

Der Bayerische Lehrer- und Lehrerinnenverband (BLLV) ist mit über 66.000 Mitgliedern der größte Bildungsverband in Bayern. Er vertritt Lehrerinnen und Lehrer aller Schularten sowie Beschäftigte in der Schulverwaltung und in den Sozial- und Erziehungsberufen. Das Credo des BLLV: Lehrerinnen und Lehrer sind die Experten der Praxis. Sie nehmen eine herausragende pädagogische und gesamtgesellschaftliche Verantwortung wahr.
Der BLLV ist Meinungsführer und Reformmotor in der bayerischen Bildungs­politik. Mit seinen progressiven Positionen zu Themen wie Bildungsgerechtigkeit, Inklusion, individueller Förderung und Demokratiepädagogik unterstreicht er die zentrale gesellschaftspolitische Bedeutung von Bildung im 21. Jahrhundert. Grund­lage dieser Programmatik des BLLV ist ein ganzheitliches Menschenbild und Bildungsverständnis: Bildung ist Förderung des jungen Menschen mit Herz, Kopf und Hand.


Mehr Informationen finden Sie unter www.bllv.de.