Bild: Michael Piazolo (links) war schon bei der "Jetzt-red i"-Sendung "Zu wenig Lehrer - Alarm an Bayerns Grundschulen" am 22.01.2020 dabei. Auch bei der kommenden Sendung wird er sich den Fragen der Bürgerinnen und Bürgern stellen müssen.
Ankündigung TV-Tipp Startseite

"Jetzt red i": Lernen am Limit

Mitmachen ist bei der Bürgersendung "Jetzt red i" angesagt: Dort dreht sich am 22. Juli alles um die Frage, wie Schulfamilie, Gesellschaft und Politik mit den Herausforderungen umgehen sollen, die Corona auf unbestimmte Zeit mit sich bringt.

Das neue Schuljahr im September soll im Regelbetrieb stattfinden - so der Plan. Doch was, wenn eine zweite Welle anrollt? Nach dem Urlaub, im Herbst? Am 22.7. werden im Bayerischen Fernsehen in der Bürgersendung "Jetzt red i" Fragen rund zum Thema „Lernen am Limit: Corona, die Schule und ich!“ diskutiert. Den Fragen der Bürgerinnen und Bürger muss sich unter anderem Bayerns Kultusminister Michael Piazolo (Freie Wähler) stellen.

Sind wir für eine zweite Welle gut genug gerüstet?

Sind die Schulen im Falle einer zweiten Welle genug gerüstet, um guten Unterricht auf Distanz leisten zu können? Auch der soziale Aspekt kann nicht außen vor gelassen werden in der Sendung: Geschlossene Schulen und Lernen daheim sorgten bereits bei der ersten Welle im März für gravierende psychische Auswirkungen bei Kindern, wie das Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf in einer Studie feststellte. Besonders schlimm traf es Kinder aus sozial benachteiligten Familien, ohne familiäre Unterstützung und ohne technische Ausstattung. Klafft die Bildungsschere so immer weiter auseinander?

Außerdem wird in der Sendung die Frage gestellt, wie der Rückstand in der Digitalisierung aufgeholt werden kann und ob Lehrkräfte, Eltern und Schüler ausreichend Unterstützung bekommen. Mit Blick auf die Zukunft wird erörtert: Welche Art von Bildung ist zukunftsfähig und brauchen wir jetzt?

>> Mitmachen! Fragen, Wünsche, Forderungen oder Beschwerden an die "Jetzt-red-i"-Redaktion des Bayerischen Rundfunks: Per Email an jetztredi@br.de oder telefonisch unter 089/5900-25299 (Montag – Freitag von 9 bis 17 Uhr).

 

Weitere Informationen

Am: 14.07.2020