Bewegung gefragt 11.05.2022 Startseite Umweltschutz

Jobrad: Wann wird das endlich umgesetzt?

Seit Monaten setzt sich der BLLV mit seinen Dachverbänden dafür ein, dass auch Beamt:innen ein Dienstrad nutzen können, bei dem, analog zum Dienstwagen, die Leasingkosten übernommen werden. Die Umsetzung läuft ärgerlicherweise im Schneckentempo …

Mehr zum Thema

Auf die Nachricht „Das 'Jobrad' kommt 2022“ erhielten wir zahlreiche Rückfragen von BLLV-Mitgliedern. Viele davon wollten den Frühlingsstart und das Abklingen der Corona-Pandemie nutzen, um sich ein neues Rad anzuschaffen und die Freiheit zu genießen. Doch leider mahlen die Mühlen der Gesetzgebung sehr, sehr langsam.

Federführend ist dabei nun das Verkehrsministerium, das die Umsetzung planen muss. Der Gesetzestext liegt aber noch nicht vor. Es müssen noch Kooperationspartner und Leasinggeber gesucht werden, außerdem soll das Ganze über das Mitarbeiterportal abgewickelt werden können.

Hoffentlich lohnt sich das Warten

Es steht also noch viel Arbeit in der Umsetzung an und am Ende muss den einzelnen Gesetzen auch noch der Bayerische Landtag zustimmen.

Ziel der Verantwortlichen ist es im Moment, im Jahr 2023 zu starten. Die Fahrradsaison 2023 soll dann also die erste „Jobradsaison“ werden. Ob die in diesem Rahmen vorhandenen Angebote tatsächlich lukrativ werden, muss man noch abwarten. „Der Fahrradhändler vor Ort kann dann trotzdem noch die bessere Wahl sein“, sagt Gerd Nitschke, 1. Vizepräsident des BLLV.

Weitere Informationen zum Thema Jobrad finden Sie in der nächsten Ausgabe des BLLV-Magazins „Bayerische Schule“ in einem Beitrag von Hans Rottbauer, Leiter der Abteilung Dienstrecht und Besoldung im BLLV.


Von: Gerd Nitschke (1. Vizepräsident des BLLV)