(c) Diogenes / cbj
Forum Lesen: Buchtipps im Juli 01.07.2021 Startseite kleinBeziehungDiversitätEigenverantwortungLesen

Lachmuskeltraining und Mordsspannung

Humorvolles Vermitteln von Verhaltens- und Benimmregeln mit Egon Wurm für die Jüngeren und eine spannende Mordgeschichte für jugendliche Krimifans, empfielt das Forum Lesen in seinen Juli-Buchtipps!

Mehr zum Thema

Das allerbeste Buch von Egon Wurm

Von Richard Scarry


Illustriert von Richard Scarry

  • Verlag: Diogenes
  • Seiten: 32
  • ISBN: 978-3-257-01264-4
  • Preis: 16 Euro
  • Altersempfehlung: ab 6 Jahren

Egon Wurm, der Regenwurm, erzählt aus seinem alltäglichen Leben.

Ein witzig geschriebenes und illustriertes Bilderbuch, welches nicht nur unterhält, sondern ganz nebenbei auch Verhaltens- und Benimmregeln vermittelt.

Inhalt

Egon Wurm ist ein Regenwurm und wohnt bei Familie Katz. Er erzählt dem Leser, wie er seinen Tag beginnt und was er so alles erlebt und unternimmt. Egon hilft im Haushalt, er geht in die Schule und er weiß, wie man sich richtig benimmt. Der Wurm erklärt, was es alles auf einem Bauernhof zu tun gibt, oder er informiert über verschiedene Möglichkeiten, einen Ausflug zu machen. Außerdem lernt der Leser etwas über die Körperteile, Zahlen, Buchstaben oder wichtige Verkehrsregeln. Auf einigen Seiten bekommt der Leser beziehungsweise Betrachter die Aufgabe, Egon in seinen Verstecken zu entdecken. Das ist manchmal nicht einfach.

Bewertung

Der sympathische Regenwurm Egon Wurm erzählt auf je einer Doppelseite in vielen farbigen Einzelbildern aus seinem Leben. Einfache, kurze Sätze erläutern die jeweilige Szene und können gut vorgelesen oder von Erstlesern selbst gelesen werden. Dabei wird immer auf ein anderes Thema eingegangen. Abwechslungsreich und fantasievoll können die Kinder hier viel über verschiedene Bereiche des Lebens, wie zum Beispiel die Zahlen, Höflichkeitsformen, Hilfsbereitschaft u.v.m., lernen und erfahren.

Das etwas andere Bilderbuch ist aufgrund seiner zeitlosen Themen und Bilder stets aktuell und ansprechend.

RAVNA - Tod in der Arktis

Von Elisabeth Herrmann

 

 

  • Verlag: cbj
  • Seiten: 461
  • ISBN: 978-3-570-17608-5
  • Preis: 22 Euro
  • Altersempfehlung: ab 14 Jahren

Die Samin Ravna Persen wird als Praktikantin bei der örtlichen Polizei mit einem Mord konfrontiert. Zusammen mit Kommissar Rune Thor gelingt es ihr, den Fall zu lösen.

Spannung pur und eine äußerst überraschende Aufklärung des Mordfalles bietet dieser Nordic All Age-Roman der Bestseller-Autorin.

Inhalt                     

Ravna ist Samin und will als Erste aus ihrer Familie einen Beruf ergreifen und Polizistin werden. An ihrem ersten Tag als Praktikantin bei der örtlichen Polizei finden sie die Leiche des reichen Grundbesitzers Olle Trygg. Ravna entdeckt verschiedene Spuren, die darauf schließen lassen, dass Trygg von einem Samen getötet wurde. Durch ihrer Urgroßmutter Léna, einer alten Schamanin, kennt das Mädchen die alten Bräuche ihres samischen Volkes. Gemeinsam mit dem einst genialen Kommissar Rune Thor, welcher seit dem Mord an seiner Frau und Tochter völlig den Halt verloren hat und zum Trinker geworden ist, macht sie sich auf die Suche nach dem Mörder. Dabei kommen familiäre Tragödien ans Licht, die unter anderem auch Ravnas Familie betreffen, und es geschieht ein zweiter Mord. Am Ende finden sie den Täter und verstehen die Zusammenhänge, welche zu den furchtbaren Taten geführt haben. Ravna hat sich in ihrem ersten Mordfall selbstbewusst bewährt und bewiesen, dass sie eine hervorragende Kriminalistin ist. Das Mädchen beginnt nun an der Polizeischule ihre Ausbildung.

Bewertung

Elisabeth Herrmann gelingt es, Natur, Landschaft und Stimmung des nördlichen Polarkreises beeindruckend in Worte zu fassen. Gebannt folgt man der Autorin aber nicht nur bei der Schilderung dieser Szenen, sondern der Leser findet sich auch ein in die Gedanken und Ermittlungen der jungen, cleveren Protagonistin, die zwischen zwei Welten steht. Als Samin ist sie mit den althergebrachten Traditionen ihres Volkes aufgewachsen, nun will sie ein unabhängiges Leben als moderne, berufstätige Frau führen. Ravna muss sich nicht nur in einer Männerdomäne behaupten, sondern sie sieht sich aufgrund ihrer Herkunft zum samischen Volk häufig diskriminiert und ausgeschlossen. Die Charaktere der einzelnen Figuren sind sehr präzise und nachvollziehbar gezeichnet.

Ein beeindruckender Auftakt einer neuen Krimireihe, geeignet für jugendliche Krimifans, aber auch für Erwachsene! Man darf sehr gespannt sein, wie es mit der jungen angehenden Polizistin weitergeht.