Forum Lesen: Buchtipps im November Startseite klein Lesen Psyche Vorlesen Diversität

Liebe, Gleichberechtigung und ein humorvoller Bauernhof

Im November stellt das Forum Lesen Bücher vor, in denen deutlich wird, dass Vielfalt, Gleichberechtigung und Zusammenhalt die Gesellschaft stärken. Dabei benötigen Sie nur eine Portion Mut! Die perfekten Empfehlungen zum Vorlesetag am 18. November.

26.10.2022

L wie Liebe

Von Martin Baltscheit

 

 

  • Mit Bildern von Sandra Brandstätter
  • Verlag: Kindermann
  • ISBN: 978-3-949276-05-7
  • Preis: 18 Euro
  • Altersempfehlung: ab 6 Jahren

Was ist das eigentlich, die Liebe? Diese Frage will das Bilderbuch klären. Liebe kann sehr unterschiedlich sein. Es gibt Liebe zwischen Mann und Frau, zwischen Eltern und ihren Kindern, zwischen Mann und Mann oder Frau und Frau und noch viel mehr weitere Formen. Aber immer ist Liebe etwas Einzigartiges und unglaublich Schönes.

Das kindgerechte Bilderbuch erklärt Kindern das starke Gefühl Liebe in all seiner Vielfalt und Diversität. Ausdrucksstarke Illustrationen ergänzen den Text. Es ist ein Plädoyer für Toleranz, all die unterschiedlichen Facetten dieses Gefühls zu akzeptieren, ebenso wie es auch unterschiedliche Lebenskonzepte gibt, die sich daraus ergeben.   

Inhalt:

Anfangsliebe, erste große Liebe, Familienliebe, Kaninchenliebe, Dreifachliebe, heimliche Liebe, Bücherliebe uvm. Es gibt so viele unterschiedliche Arten, sich zu verlieben und nicht mehr allein zu sein. Es existieren auch viele unterschiedliche Familienkonstellationen, die nicht immer einfach zu verstehen sind. Auch das Leben seiner Gefühle erfordert oft viel Mut. Die kindliche Protagonistin begibt sich auf die Suche, die Liebe zu entdecken - in all ihren unterschiedlichen Ausprägungen.

Bewertung:

Vielfältig und kindgemäß wird das schwierige Thema einfühlsam von vielen Seiten beleuchtet. Dabei gibt es keine Tabus. So werden auch homosexuelle bzw. lesbische Paare oder eine Liebe zwischen drei Menschen erklärt. Wichtig ist es sowohl dem Autor als auch der Illustratorin zu zeigen, dass Liebe immer etwas Normales ist und dass es den Menschen gut geht mit ihrer Art, ihre Liebe zu leben.

Farbige, witzige Illustrationen teilweise ergänzt durch Sprachblasen verdeutlichen die im Text enthaltenen Informationen. Die Liebe in all ihrer Diversität als das schönste Gefühl der Welt wird hier vielfältig und ansprechend erklärt. Dabei wird bei dem Leser hoffentlich Toleranz und Verständnis geweckt.

Warum ich Feministin bin

Von Chimamanda Ngozi Adichie

 

 

  • Mit Bildern von Nursima Nas
  • Verlag: Fischer Sauerländer
  • Seiten: 64
  • ISBN: 978-3-7373-5899-6
  • Preis: 14 Euro
  • Altersempfehlung: ab 12 Jahren

Die Autorin erklärt anhand ihres eigenen Lebens und ihrer Beobachtungen, warum Frauen noch immer Ungerechtigkeiten erfahren und es auch heute noch keine Gleichberechtigung gibt. Sie zeigt auch auf, wie eine bessere Welt entstehen kann.

Die Autorin schreibt überzeugend und beeindruckend über ihr Herzensthema. Hoffentlich erreicht ihr Apell viele Menschen, Frauen, Männer und Kinder, damit sich bezüglich der Geschlechterrollen in Zukunft etwas ändert.  

Inhalt:

Die Autorin nennt sich selbst eine "glückliche afrikanische Feministin, die keine Männer hasst und die gerne Lipgloss und hohe Absätze trägt, aber nicht, weil Männer das mögen, sondern allein für mich selbst". Was sie selbst als Mädchen/Frau erlebt und beobachtet hat, welche Probleme es auch noch in unserer Zeit mit der Geschlechterrolle gibt und vieles mehr, davon erzählt dieses Buch.

Bewertung:

Ganz persönlich und eindrücklich berichtet die Autorin aus ihrem Leben. Sie erzählt von ihren Erinnerungen und Erlebnissen und zeigt auf, dass es in unserer fortschrittlichen Welt noch immer keine Gleichberechtigung gibt. Dazu stellt sie jeweils Behauptungen auf, die sie mit einem Beispiel erklärt und veranschaulicht. Das Buch ist sehr emotional geschrieben, das Thema ist der Autorin eine Herzensangelegenheit. Sie zeigt aber nicht nur auf, was in unserer Gesellschaft immer noch falsch läuft, sondern sie weist auch Wege auf, was sich ändern muss - zum Beispiel in der Erziehung unserer Töchter und Söhne. Ein mutiges und zukunftsweisendes Buch einer intelligenten Autorin, die nicht nur zu ihren Überzeugungen steht, sondern die es auch beherrscht, eindrücklich, gut verständlich und durchschlagend zu schreiben. Unterschiedliche Schrifttypen und Einteilungen erleichtern das Lesen und Erfassen der vielen Informationen. Ungewöhnlich und ein Blickfang sind die farbigen Illustrationen. Ein Sachbuch, das der Leser sicherlich nicht nur einmal in die Hand nimmt.

Krawall im Stall

Von Florian Beckerhoff

 

 

  • Mit Bildern von Barbara Scholz
  • Verlag: Thienemann
  • ISBN: 978-3-522-18523-3
  • Preis: 13 Euro
  • Seiten: 128
  • Altersempfehlung: ab 7 Jahren

Die Milch des Bauern Bernd ist verunreinigt, die Eier sind zerbrochen. Bernd steht kurz davor, seinen Hof verkaufen zu müssen. Das will Mucki, der Koboldmaki, unbedingt verhindern. Gemeinsam mit Tine, der Ziege, schmiedet er fantasievolle Pläne, um ihm zu helfen.

Humorvoll und kindgerecht geschrieben unterhält dieses Kinderbuch bravourös. Besonders zu erwähnen sind die farbigen, ausdrucksstarken Illustrationen.

Inhalt:

Der Koboldmaki Mucki lebt seit einiger Zeit auf dem idyllischen Bauernhof von Bauer Bernd. Da bei diesem jedoch ständig die Eier zerbrochen werden und die Milch verunreinigt ist, steht er kurz davor, seinen Hof an seine Nachbarin die Großbäuerin Grützwurst verkaufen zu müssen. Mucki will das auf jeden Fall verhindern und versucht die Tiere auf dem Bauernhof als Unterstützung zu gewinnen. Lediglich die Ziege Trine will ihm helfen. Die anderen sind zu bequem und haben kein Interesse. Mucki und Trine entdecken den Übeltäter, es ist der Hund der Nachbarin, die so glaubt, den Hof günstig kaufen zu können. Die beiden versuchen nun, die Tiere der Großbäuerin, die kein gutes Leben haben, aufzurütteln. Letztendlich gelingt dies und es gibt ein Happy End. Bernd und die Großbäuerin werden ein Paar und vereinigen die beiden Höfe miteinander. Ende gut, alles gut.

Bewertung:

Das Kinderbuch mit dem Hauptthema Bauernhof enthält eine kindgerechte und witzige Geschichte, in der sprechende Tiere die Hauptrolle haben. Die Geschichte gibt aber durchaus auch Raum zum Nachdenken, zum Beispiel über die Frage, warum sich die anderen Tiere nicht für den Bauern engagieren. Die große Schrift und die vielen farbigen Illustrationen erleichtern das Lesen. Jedes der Bilder ist ein Blickfang und besticht durch humorvolle Details sowie durch die aussagekräftig dargestellte Gefühlslage der gezeichneten Tiere oder Menschen.

Ein unterhaltsames und humorvolles Kinderbuch, das sich gut zum Vorlesen, aber auch zum Selberlesen eignet.



Mehr zum Thema