Forum Lesen: Buchtipps im JuniStartseite kleinBuchtipps

Von großer Vorfreude und großer Freiheit

Erstleser können bei Karla mitfiebern, die ihren Geburtstag herbeisehnt und Einzelkinder mit Otto mitfühlen, der sich von den behütenden Eltern befreit und einen neuen Freund findet.

Limonade im Kirschbaum

Von Gerda Raidt

 

 

  • Verlag: Gerstenberg
  • Seiten: 142
  • ISBN: 978-3-8369-6023-6
  • Preis: 13 Euro
  • Altersempfehlung: ab 9 Jahren

Otto ist Einzelkind. Seine Eltern sehen es mit Sorge, dass er es, statt wie andere Kinder draußen zu spielen, liebt, in die Welt seiner Hörbücher einzutauchen und aufregende Geschichten zu hören. Doch das ändert sich, als er Finn kennenlernt.

Inhalt
Otto ist Einzelkind und ein richtiger Stubenhocker. Am liebsten hört er in seinem Kinderzimmer aufregende Hörbücher. Seine Eltern haben sich auf dem Land ein kleines Wochenendhäuschen gekauft und versuchen mit allen möglichen Tricks, Otto dazu zu animieren raus zu gehen und sich zu bewegen. Diesmal haben sie ein Baumhaus gekauft, welches sein Vater mit ihm zusammen aufbauen will. Aber das ist gar nicht so einfach und dabei geraten nicht nur seine Eltern miteinander in Streit, sondern sie legen sich auch mit dem Nachbarn an. Doch bei dieser Gelegenheit lernt Otto Finn kennen, der so ganz anders ist als er selbst. Gemeinsam ziehen sie los, um Finns Baumhaus anzuschauen. Die zwei Jungs verstehen sich ohne Worte und Otto erlebt mit Finn zusammen eigene Abenteuer: Er schlägt sich das erste Mal in seinem Leben seine Knie auf und traut sich etwas zu. Am Ende schafft er es sogar, die Vorurteile seiner Eltern und die des alteingesessenen Nachbarn zu beseitigen.

Bewertung

Otto wird von seinen Eltern zum einen mit Kosenamen überschüttet, überbehütet und überwacht. Andererseits möchten sie aber, dass er sich draußen bewegt und sich etwas zutraut. Die Eltern merken gar nicht, wie sie ihren Sohn mit ihrer Erwartungshaltung, aber auch mit ihrer Kontrolle unter Druck setzen. Kein Wunder, dass Otto sich am liebsten in sein Zimmer verkriecht und in seine Welt der Hörbücher abtaucht. Alle bisherigen Versuche der Eltern, für ihn Freunde zu finden, sind gescheitert. Doch nun sucht sich Otto selbst einen Freund, er trifft eigene Entscheidungen und wird allein aktiv. Zusammen mit Finn erobert er seine Umgebung. Feinfühlig und sensibel erkennt er auch die Vorurteile der Erwachsenen und löst auf seine Weise diplomatisch die Streitsituation.

Locker, unterhaltsam und kindgemäß wird diese Geschichte erzählt. Die vielen Schwarz-Weiß-Illustrationen veranschaulichen sie aussagekräftig.

Karla und das Geburtstagsgeheimnis

Von Iris Wolfermann

 

 

  • Verlag Tulipan ABC
  • Seiten: 48
  • Preis: 8,95 Euro
  • ISBN: 978-86429-468-6
  • Altersempfehlung: ab 7 Jahren

Karla ist sehr aufgeregt, denn ist sich ziemlich sicher, dass sie zum Geburtstag den lang ersehnten Spielzeug-Reiterhof bekommen wird. Woher sie das weiß? Sie hat schon mal durch das Schlüsselloch gespitzt. Dass sie das getan hat, ist nicht in Ordnung – und zu allem Überfluss verrät sie sich dann auch noch selbst …

Die kleine Geschichte passt wunderbar in das Konzept der Erstlesereihe Tulipan-ABC, die kleinen Erstlesern Freude am Lesen vermitteln möchte.

Inhalt

Karla fiebert ihrem achten Geburtstag entgegen. Vor allem wartet sie ungeduldig auf ihre Geschenke. Sie weiß nämlich schon, was sie bekommen wird, weil sie vor einigen Tagen durch das Schlüsselloch gespitzt hat und ihre Schwester Lea gesehen hat, die mit dem Reiterhof von Playmobil gespielt hat. Den wünscht sie Karla schon lange und jetzt spielt ihre Schwester damit! Das kann sie aber ihren Eltern nicht sagen, sonst würde sie sich selbst verraten. So ein Dilemma!

Endlich ist der ersehnte Tag da und Karla bekommt ihr Geschenk. Aber ein geflecktes Pferd fehlt, was sie sofort lauthals bemängelt - und sich somit verrät. Die Schwestern fangen einen lauten Streit an, doch am Ende versöhnen sie sich wieder und Karla erzählt ihren Eltern die Geschehnisse der letzten Tage.

Bewertung

Wer Kinder hat, weiß, wie ungeduldig sie auf ihren Geburtstag hin fiebern und es gar nicht mehr abwarten können – und wie gespannt sie auf ihre Geschenke sind. Sie wollen unbedingt wissen, ob ihre Wünsche erfüllt werden. Genau dieses Thema wird hier aufgegriffen und unterhaltsam und nachvollziehbar in eine wunderbare Geschichte verpackt.

Karla erzählt aus der Ich-Perspektive, wie sie die Tage vor ihrem Geburtstag verbringt, nachdem sie ihr Geschenk entdeckt hat. Es ist ihr bewusst, dass das Spitzeln durch das Schlüsselloch nicht in Ordnung war. Sie wird von Zweifeln und Aufregung erfasst, ob das, was sie da gesehen hat, nun wirklich ihr Geschenk ist. Als dann am Geburtstag etwas fehlt, ist sie in einem großen Dilemma. Beschwert sie sich, ist klar, dass sie vorher Bescheid gewusst hat. Sagt sie nichts, behält ihre Schwester zu Unrecht das vermisste Pferd. Letztendlich klärt sich alles.

Sprachlich erzählt die Autorin kindgemäß. Schrift, Satzbau, Wortschatz passen ebenso wie die Handlung und die farbigen Illustrationen wunderbar für junge Leser ab sieben Jahren.

    Am: 10.06.2020