Schulfamilie in der Pandemie 21.01.2021 StartseiteDistanzunterrichtBildungsgerechtigkeit

BLLV stark für Lehrkräfte, stark für Kinder

Fokus auf Lehrerinnen und Lehrer einerseits, Engagement für sozial schwache Kinder in der Pandemie andererseits: warum das für den BLLV zusammengehört. 

Mehr zum Thema

„Wir haben in den vergangenen Tagen bewiesen, dass wir beides sind: Anwalt für die Lehrkräfte und Anwalt für die Kinder“, so BLLV-Präsidentin Simone Fleischmann. Durch das Klageverfahren gegen den Freistaat Bayern, in dem der BLLV weiter gegen die Notmaßnahmen des Kultusministeriums kämpft, unterstützt der BLLV Lehrkräfte mit seiner juristischen und dienstrechtlichen Kompetenz.

Bei ihren öffentlichen Auftritten wie etwa kürzlich auf Phönix  möchte Simone Fleischmann auch den Kindern eine Stimme verleihen. Konkret fordert sie in der derzeitigen Pandemie-Lage, Kindern aus finanziell und sozial schlechter gestellten Familien ein großes soziales Netz aufzubauen, etwa durch aufsuchende Jugendarbeit. „Da muss jetzt das Geld hinfließen, sonst gehen Kinder verloren“, fordert die BLLV-Präsidentin.

Das Kämpfen für Lehrerinnen und Lehrer sowie Schülerinnen und Schüler ist für Fleischmann kein Widerspruch. Im Gegenteil: „Eine Familie, auch die Schulfamilie, funktioniert wie ein Mobile. Ist ein Teil des Mobiles zu schwach, gerät automatisch das ganze in Schieflage. Damit ist niemandem geholfen.“

-> Mehr Infos zur Klage gegen den Freistaat Bayern:

Die BLLV-Pressemitteilung: Schluss mit der Verschiebetaktik.

Der Hintergrund: Fehlplanung oder Verschiebebahnhof auf Kosten der Grundschullehrkräfte.

-> Simone Fleischmann auf Phoenix: „Corona nachgehakt“


Schule in Zeiten der Corona-Pandemie
Die Corona-Pandemie zeigt den hohen gesellschaftlichen Wert von Schule. Damit sie trotz akutem Lehrermangel funktionieren kann, fordert der BLLV in einer politischen Erklärung, die Fürsorgepflicht des Dienstherrn in maximalen Gesundheitsschutz für Lehrkräfte umzusetzen, insbesondere im wichtigen Präsenzunterricht. Entscheidungen und deren Kommunikation müssen regional, klar, verlässlich, frühzeitig und transparent sein und schulische Eigenverantwortung stärken. Fairness muss vor Leistungsdruck gehen, digitale Ausstattung schnell verbessert werden. Jetzt ist nicht die Zeit für einfache Lösungen und Polemik. Aber jetzt ist die Zeit für langfristig tragende Konzepte für Arbeitsbedingungen, Multiprofessionalität und Attraktivität, um so Bildungsqualität auch über Corona hinaus zu sichern. Dazu braucht es einen konstruktiven Diskurs aller an Schule Beteiligten, für den der BLLV bereit steht. » Die politische Erklärung im Wortlaut


Weitere Informationen