Fleischmann auf „Spiegel Online“ zur ersten PISA-Studie: 03.12.2019 StartseiteBildungsgerechtigkeitHeterogenität

„Es war ein heilsamer Schock“

Was die Veröffentlichung der allerersten PISA-Studie bei Simone Fleischmann als Lehrerin auslöste, erzählt die BLLV-Präsidentin dem Nachrichtenportal „Spiegel Online“.

Als 2001 die allererste PISA-Studie veröffentlicht wurde, war die heutige BLLV-Präsidentin Simone Fleischmann Lehrerin in einer Schule im Münchner Osten. Im Interview mit „Spiegel Online“ erinnert sie sich, wie entsetzt sie war, als die PISA-Studie herauskam. Denn die bewies wissenschaftlich, was Fleischmann und ihre Kollegen tagtäglich erlebten: Bildungserfolg und -misserfolg hängt in Deutschland stark mit dem Elternhaus zusammen.

Die Ergebnisse von PISA lösten in Deutschland laut Fleischmann zunächst einen „heilsamen Schock“ aus. Mittlerweile ist sie aber genervt vom „Hype“ um das Ranking, wo Deutschland im Vergleich mit anderen Ländern steht. Denn diese Denkweise geht vorbei an dem, was ihr wichtig ist: Bildungsgerechtigkeit für alle Kinder.