Buchtipps-September-2021
Forum Lesen: Buchtipps im September 03.09.2021 Startseite kleinBeziehungElternLesenToleranz

Mobbing und die Suche nach Familienglück

Ein Junge, der gemobbt wird und ein Mädchen, das ihren Vater sucht: Zwei Geschichten, die zu Herzen gehen, empfiehlt das Forum Lesen in seinen September-Buchtipps für Kinder ab 11 Jahren !

Mehr zum Thema

Die ganze Wahrheit (wie Mason Buttle sie erzählt)

Von Leslie Connor

 

 

  • Verlag: Hanser
  • Seiten: 319
  • ISBN: 978-3-446-26802-9
  • Preis: 16 Euro
  • Altersempfehlung: ab 14 Jahren

Mason ist ein herzensguter, einfühlsamer Junge, der aber aufgrund einiger „Defizite“ von Jungen aus seiner Klasse schikaniert wird.

Das Jugendbuch erzählt packend und einfühlsam die Geschichte eines Jungen, der zu all seinen Mitmenschen immer hilfsbereit und freundlich ist, selbst wenn sie ihm das Leben schwer machen.

Inhalt

Mason Buttle ist ein treuer Freund, er ist grundehrlich und hat das Herz auf dem rechten Fleck. Jedoch kann er nicht richtig lesen und schreiben und schwitzt sehr stark. Auch das Denken und Verstehen von Zusammenhängen fällt dem Jungen schwer. All dies ist ihm bewusst. Aufgrund seiner Probleme wird er von einigen Jungen aus seiner Klasse gemobbt und wird Zielscheibe ihrer verbalen, aber auch körperlichen Schikanen. Mason wehrt sich nie, sondern erträgt es gelassen.

Auch in seiner Familie findet er keine Unterstützung. Diese kommt mit dem Tod seines Großvaters und seiner Mutter vor einigen Jahren nicht zurecht und kümmert sich kaum um das Anwesen und die Apfelplantage, die der Familie gehören. Noch dazu ist sein bester Freund Benny vor einiger Zeit von ihrem Baumhaus aus zu Tode gestürzt.

In dem kleinen und dünnen Calvin findet Mason schließlich wieder einen guten Freund. Als die beiden Freunde wieder einmal von ihren Mobbern gejagt werden, verschwindet Calvin spurlos. Jetzt erst wird Mason klar, dass er in Verdacht steht, etwas mit Bennys Tod zu tun zu haben. Am Ende wendet sich alles zum Guten. Calvin wird gefunden, die Schuldigen an Bennys Sturz entdeckt und Mason und seine Familie planen wieder für die Zukunft.

Bewertung

Der Protagonist Mason ist ein ungewöhnlicher Junge, der viele positive Charakter-eigenschaften besitzt. Trotzdem oder gerade deshalb ist er ständig Zielscheibe für gemeine Attacken einiger Jungen aus seiner Klasse. Neben dem wichtigen Thema Mobbing werden in dieser komplexen Geschichte auch Themen wie Verlust, Freundschaft oder Verantwortung angesprochen. Der mitreißende Schreibstil der Autorin, welche die Geschichte zum Teil auch aus Masons Perspektive erzählt, und die Vielschichtigkeit der Handlung lassen den Leser nicht mehr los. Einmal mit der Lektüre begonnen, lässt sich das Buch kaum mehr aus der Hand legen.

Das Glück wartet nur bis um vier

Von Kate O´Shaughnessy

 

 

  • Verlag: dtv junior
  • Seiten: 299
  • ISBN: 978-3-423-76320-2
  • Preis: 12,95 Euro
  • Altersempfehlung: ab 11 Jahren

Die elfjährige Maybelle macht sich auf, ihren für sie bisher unbekannten Vater zu finden. Dafür überredet sie ihre Nachbarin, mit ihr zu einem Gesangswettbewerb ins weit entfernte Nashville zu fahren.

Ein wunderbar geschriebenes, sensibles Kinderbuch für Leser und Leserinnen ab 11 Jahren, welches eine Vielzahl unterschiedlicher Themen altersgemäß anspricht.

Inhalt                     

Maybelle lebt allein mit ihrer Mutter, über ihren Vater weiß sie nichts. Als diese für mehrere Wochen einen Job auswärts annimmt, soll ihre Nachbarin, die Lehrerin Mrs Boggs, auf sie aufpassen. Eines Tages erkennt das Mädchen im Radio die Stimme ihres Vaters wieder, welcher bei einem Gesangswettbewerb in der Jury sitzt. Maybelle will ihn unbedingt kennenlernen. Sie meldet sich für den Wettbewerb an und überredet Mrs Boggs, mit ihr im Wohnmobil dorthin zu fahren. Die beiden nehmen auch Tommy mit, einen Jungen aus ihrer Klasse, der von seiner Stiefmutter misshandelt wird. Die gemeinsame Reise verändert alle. Mrs Boggs gewinnt wieder neuen Lebensmut, Tommy lernt, über seine Probleme zu reden und sich Hilfe zu holen. Maybelle wächst über sich hinaus, sie nimmt an dem Wettbewerb teil, obwohl sie seit einem Vorfall mit ihrem Großvater, was das Singen betrifft, traumatisiert ist. Ihr Vater lässt sie schmählich im Stich, jedoch lernt Maybelle, damit umzugehen. Sie gewinnt Selbstvertrauen und Zuversicht und beginnt wieder zu singen. In den nächsten Sommerferien machen sich die drei erneut auf die Reise.

Bewertung

Maybelle ist ein ganz besonderes und warmherziges Mädchen mit einem ungewöhnlichen Hobby. Sie sammelt Geräusche, welche sie aufnimmt. Maybelle gibt sich die Schuld daran, dass ihr Großvater sie und ihre Mutter vor Jahren vor die Tür gesetzt hat. Auslöser war ein Lied, welches das Mädchen gesungen hat. Auch die anderen Hauptpersonen haben große Probleme in ihrem Leben. Eine gemeinsame Reise schmiedet die drei nicht nur zusammen, sondern am Ende ihres gemeinsamen Weges ist jeder bereit, seine Probleme anzugehen und sein Leben zu ändern.

Die erfrischende und zu Herzen gehende Geschichte besticht durch ungewöhnliche Ideen. Sie ist gut verständlich und berührend geschrieben und nimmt den Leser mit auf die Reise. Dabei werden viele Details im Leben der Protagonisten erst nach und nach gelüftet.

Das Kinderbuch unterhält nicht nur, es macht manchem Leser vielleicht Mut, sich mit seinem Leben auseinanderzusetzen und, falls nötig, einige Dinge anzusprechen und eventuell zu ändern.