Statement der BLLV-Präsidentin zum Islamischen Unterricht als Wahlpflichtfach 08.07.2021 Startseite TopmeldungDiversitätIndividuelle FörderungWertebildung

Welch ein Erfolg!

Der Bayerische Landtag hat jetzt entschieden, dass ab kommendem Schuljahr Islamischer Unterricht als Wahlpflichtfach eingeführt wird. BLLV-Präsidentin Simone Fleischmann sieht das als großen Schritt für muslimische Schülerinnen und Schüler.

„Welch ein Erfolg! Der BLLV hat lange für die Einführung des Islamischen Unterrichts gekämpft. Dass dieser nun kommt, ist ein großer Schritt für die muslimischen Schülerinnen und Schüler!

Kinder und Jugendliche identifizieren sich nur mit der Schule, wenn sie dort mit ihrer Religion genauso ernst genommen werden, wie alle anderen Mitschülerinnen und Mitschüler. Was haben wir den muslimischen Schülerinnen und Schülern denn damit zu verstehen gegeben? Dass sie keinen Religionsunterricht bekommen, alle anderen Religionen aber schon? Formale Diskussionen und Antworten darauf, wer den Unterricht anbieten darf und wer nicht, helfen Schülerinnen und Schülern doch wirklich null weiter.


Deswegen ist es gut, dass jetzt ein Kompromiss gefunden wurde und unsere langjährige Forderung umgesetzt wird! Der Islamische Unterricht kommt. So schaffen wir ein ganz anderes Klima an den Schulen und senden als Gesellschaft das klare Signal: Wir akzeptieren jedes Kind und jeden Jugendlichen in seinem muslimischen Glauben.

Für junge Menschen ist es doch immens wichtig, sich mit der eigenen Religion auseinanderzusetzen. Woher kommt der eigene Glaube? Was bedeuten die Grundsätze meiner Religion in einer sich wandelnden Welt? Dies sind Fragen, die sich gläubige Menschen aller Religionen im Laufe ihrer Entwicklung stellen. Und als Gesellschaft müssen wir doch den Anspruch haben, dass wir diese Fragen mit gut ausgebildeten Lehrkräften begleiten und diese Auseinandersetzung nicht als Staat aus der Hand geben. Für alle anderen Religionen akzeptieren wir das selbstverständlich, für Muslime sollten wir das auch tun.

Und ich kann meine felsenfest stehende Überzeugung immer nur wiederholen: Islamischer Unterricht beugt Radikalisierung vor!

Die Lehrerinnen und Lehrer, die für diesen Unterricht an deutschen Universitäten ausgebildet wurden und werden, können uns nur stolz machen: Solch engagierte Kolleginnen und Kollegen, die bereits im Modellversuch tätig waren. Sie haben Erfahrungen und eine gute Ausbildung. Aber bis jetzt gibt es leider nicht genug von ihnen.

Hier müssen wir uns in Bayern dringend Gedanken machen: Wenn der Islamische Unterricht ein Erfolg werden soll, brauchen wir genügend Lehrkräfte! Nur dann kann der Anspruch das Fach flächendeckend anzubieten wirklich umgesetzt werden.

Jetzt kommt er also, der Islamische Unterricht: Raus aus dem Modellversuch und nun erst einmal als Wahlpflichtfach. Aus Sicht des BLLVs ist dies ein Zwischenschritt hin auf dem Weg zum vollwertigen Religionsunterricht. Aber ein sehr wichtiger Zwischenschritt für die muslimischen Kinder und Jugendlichen in Bayern. Darüber freuen wir uns sehr!“

Weitere Informationen