DKLK-Umfrage 2022 Startseite Kita Frühkindliche Bildung

Zwei große Wunden: Personalmangel und fehlende Wertschätzung

Heute fällt der Startschuss für den DKLK in Düsseldorf. Anlass, um in einer Umfrage die Situation der Kita-Leitungen noch einmal genauer unter die Lupe zu nehmen.

06.04.2022

Besonders stechen bei der DKLK-Umfrage zwei Punkte hervor: Zum einen die als gering empfundene Wertschätzung von seiten der Politik. Die Wertschätzung durch die Kommunalpolitik (43 %) wird stärker empfunden als die durch Landespolitik (21 %) und Bundespolitik (18 %)

Dabei hält über die Hälfte der Befragten (54 %) das Gehalt einer Kitaleitung nach wie vor als (eher) unangemessen. 75 % der Kitaleitungen stimmen der Aussage "Das Vorurteil ,Wir spielen, basteln und betreuen die Kinder nur‘ hält sich hartnäckig in den Köpfen der Gesellschaft" zu.

Mehr als 4.000 Teilnehmende aus ganz Deutschland erwartet der Deutsche Kitaleitungskongress (DKLK) bei seiner Veranstaltungsreihe, die von April bis Oktober in sieben Städten quer durch Deutschland tourt. Der Startschuss erfolgt in Düsseldorf am 6. und 7. April. Am 19. und 20.9. gastiert er in Augsburg.

Der zweite Punkt, der sich bei Umfrage als starke Belastung herauskristallisiert, sind die mangelhaften personellen Ressourcen. 57 % der befragten Kitaleitungen geben an, dass sie in den zurückliegenden zwölf Monaten in mehr als 20 % der Zeit in Personalunterdeckung gearbeitet haben, also mit weniger Personal, als es etwa die Vorgaben zur Aufsichtspflicht verlangen.

» Zur DKLK-Umfrage: "Key facts" und die ausführliche Auswertung (PDF-Download)

» Mehr Infos und anmelden auf www.deutscher-kitaleitungskongress.de

» Dazu das Statement des VBE "Politik fährt frühkindliche Bildung an die Wand" (PDF-Download)



Weitere Informationen

BLLV-Dossier "Frühkindliche Bildung"

Zur BLLV-Fachgruppe "Sozial- und Erziehungsdienst"



Mehr zum Thema