Fachgruppe Fachlehrer/innen EG

Maßnahmen zur Behebung des Lehrermangels

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

nun haben sich unsere Befürchtungen bewahrheitet und das Kultusministerium leitet zum nächsten Schuljahr Notmaßnahmen ein, um dem Lehrermangel entgegenzuwirken.

Ausgangslage

Für das Schuljahr 2020/21 rechnet das Kultusministerium mit einem zusätzlichen Bedarf von 1400 Vollzeitkapazitäten im Bereich der Grund-, Mittel- und Förderschulen, der im Moment nicht gedeckt werden kann. Um diese Lücke zu schließen, ergreift das Ministerium ab dem Schuljahr 2020/21 vorübergehend dienstrechtliche Maßnahmen für die Lehrkräfte an den betroffenen Schularten.

Was bedeutet das für uns Fachlehrer?

Maßnahme 1: Arbeitszeitkonto für Grundschullehrkräfte an Grundschulen

Fachlehrer sind nicht betroffen!

Maßnahme 2: Anhebung des zu erbringenden Mindestmaßes bei Antragsteilzeit für Fachlehrkräfte

Das Mindestmaß für die Antragsteilzeit (nicht familienpolitische Teilzeit) wird für Fachlehrer auf 24 Wochenstunden angehoben. Ausgenommen hiervon sind nur mehr schwerbehinderte und gleichgestellte Lehrkräfte

Maßnahme 3: Änderungen beim Antragsruhestand auch für Fachlehrkräfte an Grund-, Mittel-, Förderschulen und Schulen für Kranke

Anträge auf einen Beginn des Antragsruhestandes vor Vollendung des 65. Lebensjahres werden bei einer Einzelfallabwägung wegen des hohen Stellenwertes der dienstlichen Belange auch unter Berücksichtigung der persönlichen Situation in der Regel abzulehnen sein.

Maßnahme 4: Keine Genehmigung von „Sabbatjahren“

Neue Freistellungsmodelle werden nicht mehr genehmigt. Bereits genehmigte Modelle können noch umgesetzt werden.

Was geschieht jetzt?

Aus dem Schreiben unserer Präsidentin Simone Fleischmann: „Wir protestieren, aber wir bleiben auch weiterhin im Dialog. Ich werde diese Woche erneut mit dem Ministerpräsidenten sprechen. Klar stehen wir im intensiven Kontakt mit dem Kultusminister. Wir nehmen diese Maßnahmen nicht hin, ohne ein deutliches Signal an mittelfristigen und lang-fristen Maßnahmen! So nicht – mit uns nicht!“ Der BLLV und die Landesfachgruppe EG bleiben dran!

Was können Sie tun?

Laden Sie sich unser Plakat «Nein! Wir fordern!» www.bllv.de herunter und hängen Sie es im Lehrer-zimmer auf.

Bitte reden auch Sie mit Ihren Abgeordneten, den Vertreterinnen und Vertretern der CSU und der Freien Wähler und der Opposition, mit Entscheidungsträgerinnen und -trägern vor Ort, aber auch mit den Eltern.

Jeder Einzelne, der seinen Unmut über diese Notmaßnahmen kundtut, ist „nur“ ein kleines Licht das brennt! Aber gemeinsam können diese Lichter zu einem Leuchtfeuer werde! In diesem Sinne: Halten wir zusammen!

Diese Infos als pdf zum Herunterladen

 

Unser Fachgruppenteam