Bild (v.l.n.r.): Dr. Herbert Schneidemann (Vorstandsvorsitzender der Bayerischen) samt Gattin Frau Schneidemann, Simone Fleischmann (BLLV-Präsidentin), Robert Schwarzenböck (BLLV-Kommunikation).
Förderprogramm Startseite klein
Individuelle Förderung Bildungsgerechtigkeit

"Schule für morgen" feiert einjähriges Bestehen

An der Grund- und Mittelschule am Sportpark Unterhaching freut sich "Schule für morgen", ein Projekt der Versicherungsgruppe "die Bayerische" zusammen mit dem BLLV, über sein einjähriges Bestehen.

Seit nunmehr einem Jahr hilft "Schule für morgen" nun lernbenachteiligten Schülern: Ein Grund zum Feiern! Zum Auftakt der Veranstaltung sprachen Simone Fleischmann, Präsidentin des BLLV, sowie Dr. Herbert Schneidemann, Vorstandsvorsitzender der Versicherungsgruppe die Bayerische. Danach stellte sich das Team vor, das hinter dem Projekt "Schule für morgen steht".

Eine tolle Gelegenheit, um weitere Kontakte zu knüpfen und das Projekt "Schule für morgen" noch zu weiterer Bekanntheit zu verhelfen.

-> Mehr Details darüber, wie "Schule für morgen" funktioniert und wie man mitmachen kann, gibt's auf der Website von schule-fuer-morgen.de

Zum Hintergrund: Um benachteiligte Kinder aufzufangen und pragmatisch Hilfe anzubieten, hat die Versicherungsgruppe "die Bayerische" zusammen mit dem BLLV "Schule für morgen" ins Leben gerufen. Und so funktioniert's: Studentinnen und Studenten sowie pensionierte Lehrkräfte helfen Grundschulkindern bei Lernrückständen. Sie werden damit sogenannte "Tutoren" und erhalten für ihre (Online-)Nachhilfe vom Projekt eine entsprechende Vergütung.

Weitere Informationen



Mehr zum Thema