BLLV zur PK von Ministerpräsident Söder und Minister PiazoloStartseite klein

Anerkennung ist gut, Zeit wäre besser, Gesundheitsschutz ist am wichtigsten!

BLLV begrüßt, dass MP Söder und Minister Piazolo „Schulen und Kitas so lange wie möglich offen halten“ wollen. Präsidentin Fleischmann fordert: "Der Gesundheitsschutz von allen, die jetzt an Schule leben und lernen muss gewährleistet sein!“


München – In einer Pressekonferenz im Anschluss an die Kabinettssitzung verkündeten Ministerpräsident Söder und Kultusminister Piazolo „Schulen und Kitas so lange wie möglich offen zu halten“. Der BLLV begrüßt das, fordert aber: „So viel Schule live wie möglich ist das, was wir wollen. Aber der Gesundheitsschutz von allen, die jetzt an Schule leben und lernen muss gewährleistet sein“, so BLLV-Präsidentin Simone Fleischmann. Zudem beschloss das Kabinett eine einmalige Leistungsprämie für Schulleitungen und 14.000 Lehrkräfte. Simone Fleischmann: „Ich denke, die Prämien für Kolleginnen und Kollegen, die alles gegeben haben, sind genauso angezeigt und gerechtfertigt wie in anderen Berufsgruppen auch“.

Es herrscht Notbetrieb an den Schulen, das hat der BLLV bereits unmissverständlich klargemacht. Unter Pandemiebedingungen Bildung zu gewährleisten fordert Kolleginnen und Kollegen enorm. Das hat nun auch die Staatsregierung gewürdigt und eine Prämienzahlung beschlossen, ähnlich wie bereits für Pflege- und Krankenhauspersonal der Fall. „Die Kolleginnen und Kollegen haben sich alle Haxn ausgerissen, nur deshalb lief es bisher so gut. Wie in anderen Berufsgruppen auch, sollte das nicht nur durch warme Worte, sondern auch Taten anerkannt werden. Weil es eine besondere Zeit ist, die besonderes Engagement braucht. Und da darf dann auch entsprechend entlohnt werden, das ist ein erstes Zeichen der Wertschätzung“, so die BLLV-Präsidentin.

Denn eigentlich bräuchten die Schulleitungen und Lehrkräfte, die sich am Aufeinanderprallen von Lehrermangel und Corona-Krise abarbeiten, etwas anderes. Fleischmann weiter: „Was uns vor allem fehlt als Lehrerinnen und Lehrer, ist die Zeit für die Kinder, für die individuelle Zuwendung. Wir bräuchten jetzt ganz viel Differenzierung und Förderung, das wäre es jetzt eigentlich. Viele Kolleginnen und Kollegen sagen jetzt: Das Geld ist eine schöne Wertschätzung, aber mir fehlt doch eigentlich die Zuwendung fürs Kind. Also: Monetäre Anerkennung ist erfreulich, mehr Zeit und Personal wären entscheidend“.

Der Ansatz von Ministerpräsident Söder, dass „Schulen und Kitas als Letztes schließen und als Erstes öffnen“ sollen, ist für den BLLV richtig. „Wir begrüßen das. Wir wissen, wie systemrelevant wir sind und wie wichtig die Bildung der Kinder und der Jugendlichen ist. Aber: Nicht, wenn wir nicht zu 100% die Hygienemaßnahmen umsetzen können. Der Gesundheitsschutz der Kinder ist Topthema, aber es gibt auch Lehrkräfte und Schulleitungen in den Schulen, und auch die müssen zu 100% geschützt werden. Also Schulen so lange wie möglich offen: Ja! Aber bei maximalem Gesundheitsschutz“, so Fleischmann.

Medienschau


Süddeutsche Zeitung

BLLV-Präsidentin: Unterricht in Schulen "sensibler Seiltanz"

Simone Fleischmann stellt klar: Es geht darum, so viel Unterricht live anzubieten wie möglich - aber nur, wenn zu 100 Prozent Gesundheitsschutz gewährleistet wird, für die Schüler und alle, die in der Schule arbeiten ...
weiterlesen


Am: 28.10.2020