Einkommensrunde der Länder Startseite Topmeldung
Tarif Bayerischer Beamtenbund dbb beamtenbund und tarifunion

„Deutlich machen, dass wir alle hinter diesen Forderungen stehen!“

Der BLLV-Dachverband dbb beamtenbund und tarifunion hat heute zusammen mit dem Deutschen Gewerkschaftsbund die Forderungen für die anstehenden Tarifverhandlungen zum Tarifvertrag der Länder (TV-L) beschlossen und bekannt gegeben.

Die Forderungen lauten:

  1. Die Tabellenentgelte der Beschäftigten sollen um 10,5 Prozent, mindestens aber um 500 Euro monatlich erhöht werden.
  2. Die Entgelte der Auszubildenden, Studierenden und Praktikantinnen und Praktikanten sollen um 200 Euro monatlich erhöht werden.
  3. Die Laufzeit soll 12 Monate betragen.
  4. Unbefristete Übernahme in Vollzeit der Auszubildenden und Dual Studierenden nach erfolgreich abgeschlossener Ausbildung.


Gefordert wird zudem eine zeitgleiche und systemgerechte Übertragung des Verhandlungsergebnisses auf die Beamtinnen und Beamten sowie die Versorgungsempfängerinnen und Versorgungsempfänger der Länder und Kommunen.

Diese Forderungen sind absolut angemessen und gerechtfertigt. Gerade in Zeiten eines allgemeinen Fachkräftemangels und im Schulbereich einem noch nie in dieser Form dagewesenen Lehrermangels an allen Schularten brauchen wir diesen deutlichen Schritt um die Attraktivität des öffentlichen Dienstes und des Lehrerberufes zu erhalten.

Bund und Länder brauchen Gleichklang

Vor allem auch im Vergleich mit den Angestellten und Beamtinnen und Beamten im Bereich des Bundes und der Länder, die zu Beginn des Jahres in ihrem Tarifvertrag, dem TVöD, mit ähnlichen Forderungen ein sehr gutes Ergebnis erzielt haben, darf es zwischen  Bund und Kommunen mit dem TVöD auf der einen Seite  und auf der anderen Seiten den Ländern mit dem TV-L keinen Unterschied geben, wenn man auf Länderseite den Anschluss und damit das zukünftige Personal nicht verlieren möchte.

Nun gilt es Flagge zu zeigen und den Arbeitgebern deutlich zu machen, dass wir alle hinter diesen Forderungen stehen. Nicht nur die Angestellten sind hier gefragt, sondern auch die Beamtinnen und Beamten, auf die dieses Tarifergebnis dann auch übertragen werden soll.

<< Hans Rottbauer, Leiter der Abteilung Dienstrecht und Besoldung im BLLV
 

Kommentar von BLLV-Präsidentin Simone Fleischmann

"Wir haben als BLLV sehr deutlich gemacht, dass angesichts des eklatanten Lehrkräftemangels die Kernmannschaft an den Schulen gestärkt werden muss. Für alle Beamtinnen und Beamten gilt: Es braucht spürbare Wertschätzung für ihren unverzichtbaren Einsatz, um die Attraktivität der Arbeit zu steigern und so dem Teufelskreis Fachkräftemangel wirklich etwas entgegenzusetzen. Dafür müssen wir jetzt alle zusammenstehen!"


BLLV-Dachverband dbb setzt klares Zeichen



dbb-Statement im Instagram-Video


BLLV-Dachverband VBE bekräftigt Forderung

Medienberichte