Dr. Markus Söder bei seiner Festrede in Nürnberg
Lehrerbildung Startseite Topmeldung
Arbeitsbedingungen Bildungsqualität A13

Mit Update 5.10.: Auf der NLLV-Jubiläumsfeier in Nürnberg kündigt Söder Reformen beim Lehramtsstudium an

200 Jahre NLLV (Nürnberger Lehrer- und Lehrerinnenverein): Bei seiner Festrede zum Jubiläum kündigt der bayerische Ministerpräsident Dr. Markus Söder erneut die Einführung von A13 sowie eine Reform der Lehrerbildung an.

Statement der BLLV-Präsidentin (5.10.2022)

"Der BLLV sagt selbstverständlich ja zur Flexibilisierung der Lehrerbildung. Die Ansage des Ministerpräsidenten in der Veranstaltung des NLLV vergangenen Samstag war, dass er eine Schulkommission einsetzen möchte, um unabhängig von Wahlkampf und Streitigkeiten darüber nachzudenken, was man tun muss, um Schule der Zukunft zu gestalten. Das ist das richtige Signal. Das Ziel, die Attraktivität des Berufs zu steigern, die Ausbildung zu verbessern und die Begeisterung von jungen Menschen für das Lehramt und für bestimmte Schularten zu fördern, unterstreichen wir zu 100%. Die Idee, dies zu schaffen, indem man die Lehrerbildung flexibel gestaltet, liegt für den BLLV auf der Hand. Da können wir den Ministerpräsidenten nur unterstützen."



Feiert der NLLV im Historischen Rathaussaal von Nürnberg sein 200 jähriges Bestehen, wollen auch die wichtigsten Politiker und Politikerinnen es sich nicht nehmen lassen, hinter dem Rednerpult zu stehen. So auch der bayerische Ministerpräsident Dr. Markus Söder. Und was er sagt, ist vielversprechend.

Seine Pläne: Er will am "großen Rad drehen": Die Ausbildung der Lehrerinnen und Lehrer solle so aufgebaut werden, dass die Lehrkräfte flexibel an den unterschiedlichen Schularten eingesetzt werden können.

BLLV-Themenseite "Flexible Lehrerbildung"

In Schulen und Universitäten wird noch nach Konzepten des vergangenen Jahrhunderts gelehrt und gelernt! Wie muss Lehrerbildung jetzt gestaltet werden, damit zukünftige Generationen den Anforderungen ihrer Zeit gerecht werden können? Der BLLV gibt mit seinem Reformvorschlag, dem Modell "Flexible Lehrerbildung", Antworten darauf.

Söder für A13 und eine flexible Lehrerbildung

Dabei wiederholte Ministerpräsident Söder im historischen Rathaussaal in Nürnberg, was er kürzlich auf der CSU-Fraktionsklausur in Kloster Banz verkündet hatte: A13 kommt auch für Grund- und Mittelschullehrkräfte. Und er bekräftigt: Kinder und Schule seien für ihn das Wichtigste und Bildung der Wohlstandsbringer für die Zukunft.


Nachdem Söders Worte zunächst nur in den Nürnberger Nachrichten ("Wir drehen das große Rad" (Print- oder E-Paper-Abo vom 4.10.) wiedergegeben wurden, bekommen sie durch die Süddeutsche Zeitung nun noch eine größere Reichweite („Söder will flexiblere Lehrerausbildung“, 5. Oktober, zum Plus-Artikel). Und SZ spitzt zu, welches Potential sich hinter Söders Ankündigungen steckt: "Ein Studium, so flexibel, dass die Absolventen an jeder Schule anfangen könnten, egal ob Mittelschule, Realschule, Gymnasium. Kommt die Revolution des Lehramts in Bayern?"

Wird der Lehrermangel Bayern tatsächlich zu Reformationen zwingen?

Simone Fleischmann freut sich weiterhin über die Ankündigungen Söders. "Das Signal für A13 ist das eine. Eine veränderte Lehrerbildung ist das andere Signal. Beides zusammen ergibt Sinn!", so Simone Fleischmann. Sie hebt hervor, dass es ein Zeichen ist für die Gleichwertigkeit aller Lehrkräfte.

>> Interessanter Kommentar in der Süddeutschen Zeitung "Frischer Wind und Aktionismus" (4.10.2022, SZ-Plus-Artikel)





Mehr zum Thema