Erwartungen anpassen, Vergleichbarkeit unmöglich 07.12.2020 StartseiteDistanzunterrichtGesundheitsschutzBildungsgerechtigkeitLuftfilterMaskenpflichtCO2-Ampeln

Fairness beim Wechselunterricht, Gesundheitsschutz für alle!

Zur Entscheidung der Staatsregierung für Wechselunterricht ab Klasse 8, fordert BLLV-Präsidentin Fleischmann, Erwartungen anzupassen: Vergleichbarkeit sei unmöglich, Fairness für alle und Gesundheitsschutz auch für alle Lehrkräfte entscheidend!

In der kurzfristig einberufenen Kabinettssitzung am Sonntag hat die Bayerische Staatsregierung eine Verschärfung der Corona-Maßnahmen beschlossen, die am Dienstag von Landtag bestätigt werden und ab Mittwoch bis 5. Januar gelten soll. Für Schulen ist ab der 8. Jahrgangsstufe Präsenz- und Distanzunterricht im Wechsel vorgesehen, mit Ausnahme der Abschlussklassen, bei einer Inzidenz von mehr als 200 Neuinfektionen in 7 Tagen pro 100.000 Einwohner durchgängig Distanzunterricht ab der 8. Klasse. Für Berufsschulen ist komplett Distanzunterricht vorgesehen.

BLLV-Präsidentin Simone Fleischmann stellt dazu im Bayerischen Rundfunk klar: „Wechselunterricht ist mit Präsenzunterricht nicht zu vergleichen, weder vom Inhalt noch von den Zielen her.“ Aus Sicht des BLLV müssen die Erwartungshaltungen an Schule daher jetzt dringend der neuen Realität angepasst werden. Es ist utopisch zu erwarten, dass im Distanzunterricht, für den sich Lehrerinnen und Lehrer in den letzten Monaten zwar intensiv fit gemacht haben, nun das selbe erreicht werden kann wie mit Konzepten für den Präsenzunterricht, die jahrzehntelang eingeübt und verfeinert worden sind.

Realistische Erwartungen und Fairness

Zudem die Voraussetzungen an Schulen auch bezüglich technischer Infrastruktur extrem unterschiedlich sind. „Der Mythos der Vergleichbarkeit ist somit nochmal mehr gebrochen“, betont Simone Fleischmann. Einheitlichen Unterricht zu erwarten sei damit noch unrealistischer als ohnehin schon.

Stattdessen muss aus Sicht der BLLV-Präsidentin die Fairness im Fokus stehen, Jugendliche dürften bei erschwerten Rahmenbedingungen nicht zusätzlich unter Druck geraten: "Fairness muss immer für alle gelten: auch für diese Schülerinnen und Schüler!", stellt Simone Fleischmann im Gespräch mit dem Bayerischen Rundfunk klar. Dies gelte genauso auch für Lehrkräfte, die sich den besonderen Herausforderungen von Wechsel- und Distanzunterricht stellen. Hier seien Rückendeckung von oben und Fairness im öffentlichen Dialog gefragt.

Alle an den Schulen müssen bestmöglich geschützt werden

Vor allem aber müsse der Gesundheitsschutz für alle an Schule Beteiligten weiterhin Topthema sein: „Wir dürfen alle anderen Jahrgangsstufen nicht vergessen“, mahnt Simone Fleischmann. Hier fordert der BLLV, alle technischen Möglichkeiten, von umfänglich bereitgestellten Masken bis Luftfilteranlagen, schnell umzusetzen, sodass Kolleginnen und Kollegen jetzt bestmöglich geschützt ihrer Verantwortung für Bildung unter Corona-Bedingungen professionell nachkommen können.

» zum Bericht des Bayerischen Rundfunks
 

Weitere Informationen

Corona-Selbsttests für Lehrkräfte: "Nur freiwillig, unbürokratisch und nicht bei Schülern!"

Corona-Maßnahmen an Schulen: „Der Gesundheitsschutz muss vorgehen“

Schulferien verlängert, Wechselunterricht in Hotspots: „Nichts ist mehr normal“

Maskenpflicht: „Zu wenig Lehrkräfte für bessere Lösungen“

Corona-Regeln: „Wir brauchen Verlässlichkeit und Sicherheit bei Zahlen und Maßnahmen!“

Exklusive Information über Remonstration: "Belastung der Lehrkräfte steigt immens"

Themenseiten:
Lehrergesundheit
Bildungspolitik in Zeiten von Corona

Den ganzen Menschen bilden, Leistung anders denken:
Herz.Kopf.Hand. Ganzheitliche Bildung