Online-Vortragsreihe „Kinder mit Bildungsrisiken im Blickpunkt“ 28.04.2021 Startseite kleinBildungsgerechtigkeitIndividuelle Förderung

Besser unterstützen - gerade jetzt

Besonders Kinder mit Lernstörungen oder nicht-deutscher Muttersprache haben es schwer im deutschen Bildungssystem. Wie sie gefördert werden können, beleuchtet die Vortragsreihe des vom DIPF koordinierten Forschungszentrum "IDeA".

Mehr zum Thema

Die Corona-Pandemie hat gezeigt, wie wichtig Schule für den Bildungserfolg bei Kindern ist, die ohnehin schon mit Bildungsrisiken belastet sind.Wissenschaftiche Expertinnen und Experten des vom DIPF (Leibniz-Institut für Bildungsforschung und Bildungsinformation) koordinierten Forschungszentrum "IDeA" ("Individual Development and Adaptive Education of Children at Risk" in Frankfurt am Main) zeigen in der neuen Online-Vortragsreihe Wege auf, wie diesen Schülerinnen und Schülern auch unter den derzeit schwierigen Bedingungen besser geholfen werden kann.

Die Vortragsreihe soll den Austausch und den Transfer von Fachwissen zu diesen Fragen unterstützen. Das Thema der kommenden Veranstaltung am 11. Mai, 16 Uhr: "Die Corona-Pandemie hat mir wertvolle Zeit genommen.“ Perspektiven auf Erleben und soziale Position von Kindern und Jugendlichen". Referentin: Prof. Dr. Sabine Andresen (Professorin für Erziehungswissenschaft mit dem Schwerpunkt Sozialpädagogik und Familienforschung, Goethe-Universität Frankfurt)

Das Forschungszentrum "IDeA" veranstaltet die Vortragsreihe gemeinsam mit der Hessischen Lehrkräfteakademie und der Goethe-Universität Frankfurt. Sie richtet sich an pädagogische Fachkräfte, Studierende und die interessierte Öffentlichkeit. Alle Beiträge finden virtuell statt. Die Teilnahme ist kostenfrei, erfordert aber eine Anmeldung über die Website des IDeA-Zentrums. Die Teilnehmenden bekommen dann die Zugangsdaten zugeschickt. Die Vorträge finden immer von 16 bis 18 Uhr statt, im Anschluss bleibt Zeit für Diskussionen. Für Lehrkräfte ist die Veranstaltung als Fortbildung akkreditiert.

Alle Informationen zu der Veranstaltung und die Anmeldemöglichkeiten unter www.idea-frankfurt.eu/vortragsreihe

Über IDeA: Das vom DIPF (Leibniz-Institut für Bildungsforschung und Bildungsinformation) koordinierte Forschungszentrum „IDeA“ (Individual Development and Adaptive Education of Children at Risk) in Frankfurt am Main untersucht Entwicklungs- und Lernprozesse in den ersten zwölf Lebensjahren. Ein besonderes Augenmerk liegt auf der Förderung von Kindern, deren Bildungserfolg aufgrund von bestimmten Risikofaktoren gefährdet ist.


Schule in Zeiten der Corona-Pandemie
Die Corona-Pandemie zeigt den hohen gesellschaftlichen Wert von Schule. Damit sie trotz akutem Lehrermangel funktionieren kann, fordert der BLLV in einer politischen Erklärung, die Fürsorgepflicht des Dienstherrn in maximalen Gesundheitsschutz für Lehrkräfte umzusetzen, insbesondere im wichtigen Präsenzunterricht. Entscheidungen und deren Kommunikation müssen regional, klar, verlässlich, frühzeitig und transparent sein und schulische Eigenverantwortung stärken. Fairness muss vor Leistungsdruck gehen, digitale Ausstattung schnell verbessert werden. Jetzt ist nicht die Zeit für einfache Lösungen und Polemik. Aber jetzt ist die Zeit für langfristig tragende Konzepte für Arbeitsbedingungen, Multiprofessionalität und Attraktivität, um so Bildungsqualität auch über Corona hinaus zu sichern. Dazu braucht es einen konstruktiven Diskurs aller an Schule Beteiligten, für den der BLLV bereit steht. » Die politische Erklärung im Wortlaut



Weitere Informationen

Remonstration – und jetzt? Gegen die Weisungen im KMS vom 16.3.2021, mit welchem das Kultusministerium Lehrkräfte dazu verpflichtet hatte freiwillige Selbsttests im Klassenverband zu beaufsichtigen bzw. durchzuführen, haben viele Kolleginnen und Kollegen ihr Recht und auch ihre Pflicht zur Remonstration ausgeübt.

"Ehrliche Politik heißt konsequent handeln und der Fürsorgepflicht nachkommen", sagt BLLV-Präsidentin Simone Fleischmann zu den Beschlüssen des Ministerrats am 7.4.21.

Brandbrief: Der BLLV klagt an: Jetzt reicht's

Statement von BLLV-Präsidentin Simone Fleischmann zur Kabinettssitzung: Vierte Klassen als Abschlussklassen und immer noch nicht überall Impfangebote für Lehrerinnen und Lehrer: So nicht!

Testzentren an bayerischen Schulen: Fleischmann: „Nur mit medizinisch geschultem Personal“

Übertritt in der Pandemie: Armutszeugnis

Kinder- und Jugendgipfel: BLLV bleibt hart: Da muss mehr passieren!

Teststrategie läuft an: Tests jetzt praktisch umsetz- und verantwortbar machen

Aufräumen, nicht unter den Teppich kehren: Wahlkampfagenda verhindert mutige Bildungspolitik

Präsenzunterricht jetzt absichern: Bildungsverbände fordern Schulaufwandsträger zu schnellen Investitionen auf

Corona-Regelung: Prüfungsgespräch statt Lehrproben

Expertenrunde des Bildungsausschusses: "Wir schaffen es nicht mehr"