50-Jahre-VBE.jpg
50 Jahre Verband Bildung und Erziehung (VBE) Startseite

"WeitBlickWinkel" - der neue Video-Podcast des VBE

Der VBE Bundesverband wird 50 Jahre alt. Aus diesem Anlass blickt der BLLV-Dachverband auf seine belebte Geschichte. Im Video-Podcast „WeitBlickWinkel“ lässt er Menschen zu Wort kommen, die den VBE geprägt haben und die seine großen Entwicklungen nachzeichnen.

Anlässlich des 50-jährigen Jubiläums des VBE Bundesverbandes in diesem Jahr wirft der Veband einen Blick auf die bewegte Geschichte des VBE. Dafür wurde ein neues Format umgesetzt: der Interview-Podcast „WeitBlickWinkel“. Gemeinsam mit vielen prägenden Figuren des Verbandes beleuchtet der VBE wichtige Etappen in der Entwicklung der Gewerkschaft. In der ersten Folge geht der VBE gemeinsam mit Uwe Franke, ehemaliger Vorsitzender des VBE NRW, zurück zu den Anfängen des Bundesverbandes und beleuchtet die Phase um die Gründungsversammlung sowie die ersten Jahre der Verbandsarbeit.

Seien Sie dabei, wenn tragende Persönlichkeiten über Entwicklungen berichten, das eine oder andere Geheimnis lüften und Einblicke in die gewerkschaftlichen Auseinandersetzungen bieten, auf deren Grundlage wir heute handeln.

WeitBlickWinkel Podcast: Erste Folge mit Uwe Franke


Über Uwe Franke

Uwe Franke wurde am 31. Juli 1943 in Höxter an der Oberweser geboren. Nach seinem Abitur am staatlichen Aufbaugymnasium in Petershagen an der Weser und seiner Zeit bei der Bundeswehr, absolvierte er sein Studium an der Pädagogischen Ruhrhochschule mit Schwerpunkten in Allgemeiner Pädagogik, Deutsch, Evangelischer Religionslehre und Geschichte. Im Jahr 1969 begann er seinen Vorbereitungsdienst für das Lehramt an Grund- und Hauptschulen in Hamm, Westfalen. Ab 1970 arbeitete er als Hauptschullehrer in Hamm, zuletzt als Konrektor.

Von 1980 bis 1996 war Uwe Franke hauptamtlicher Landesvorsitzender des VBE Nordrhein-Westfalen. Am 1. Februar 1997 trat er als Konrektor der Katholischen Overberg-Hauptschule in Rheine wieder in den Schuldienst ein. Während seiner Verbandslaufbahn übernahm er verschiedene Aufgaben, darunter die Organisation von Wahlkämpfen bei Personalratswahlen an Grund-, Haupt- und Sonderschulen, die redaktionelle Betreuung von Veröffentlichungen des Verbandes sowie den Aufbau des VBE-Medienservice.

Uwe Franke war von 1981 bis 1996 Mitglied des Bundesvorstands des VBE in seiner Funktion als Landesvorsitzender. Von 1989 bis 1997 war er stellvertretender Bundesvorsitzender des VBE und verantwortlich für die Messebeteiligung des Verbandes bei Bildungsmessen wie Interschool und didacta.

Erste Podcast-Folge

Gemeinsam mit Uwe Franke begeben wir uns an den Anfang des VBE Bundesverbandes.

  • Aber müssten wir nicht eher von einem (gemeinsamen) Neustart sprechen?
  • Was war die erste große Zerreißprobe des jungen VBE?
  • Und was sagte eigentlich die Konkurrenz?
  • Welche Rolle spielte der BLLV damals?

Die Antworten auf all diese Fragen finden Sie im Video.



Jeden Monat eine neue Folge: Die aktuellen Podcast-Folgen finden Sie auf der Seite des VBE unter >> 50 Jahre VBE

Der Verband Bildung und Erziehung (VBE) ist der Dachverband des BLLV

Die Philosophie des VBE

Wesentliches Ziel von Pädagogik und Bildungspolitik muss sein, Schule und Unterricht als humanen Arbeits- und Lebensraum zu gestalten. Bildung und Erziehung müssen im Mittelpunkt des schulischen Auftrags stehen, soll ein pädagogisch wie sozial sinnvoller Einfluss auf individuelle und gesellschaftliche Entwicklungen genommen werden. Dazu benötigt die Schule ein umfassendes Modernisierungskonzept, dessen Ziel es ist, den Menschen ins Zentrum aller pädagogischen Bemühungen zu stellen.

Das Programm des VBE zielt auf eine Bildung, die einem humanistischen Weltverständnis sowie den Ideen der freiheitlichen Demokratie und des Rechts- und Sozialstaates im Sinne des Grundgesetzes verpflichtet ist.

>> zur Website des VBE