Landtagswahl 2023 Startseite Topmeldung

Fleischmann stellt sich vor Kernmannschaft

Kämpferisch zeigt sich BLLV-Präsidentin Simone Fleischmann im Interview mit Sat 1 zur aktuellen Lage der Schulbildung. Den Druck des Wahlkampfs weiß sie für den BLLV zu nutzen.

Angesprochen auf die bevorstehende Landtagswahl und den Umstand, dass Bildungspolitik Ländersache ist, sagt BLLV-Präsidentin Simone Fleischmann in der Sendung "Sat.1 Bayern": "Wir nützen natürlich aus, dass wir mit unseren Forderungen noch einmal mehr Gehör bekommen. Unser Anliegen ist es jetzt, die Kernmannschaft in Zeiten des Lehrermangels zu stärken. Denn diese Kernmannschaft hält jetzt an der Schule die Fahne hoch und muss gleichzeitig dafür sorgen, dass die, die jetzt an der Schule aushelfen, wie etwa Quereinsteiger, eingelernt werden."

Und der BLLV weiß auch genau, was die Kernmannschaft jetzt braucht: zum Beispiel Entlastung durch kleinere Klassen. Oder dass Fach- und Förderlehrkräfte in ihrem eigentlichen Arbeitsbereich eingesetzt werden (siehe hierzu das Sofortprogramm zur Stärkung der Kernmannschaft, das der BLLV in seiner Pressekonferenz am 5.9.2023 veröffentlichte).

Gleichzeitig würde die BLLV-Präsidentin gern Werbung für den Lehrerberuf machen, für den sie sich aus tiefer Überzeugung entschieden hat - denn an Nachwuchs mangelt es: "Wir brauchen einmal auch wieder das Gefühl: Hey, das ist ein schöner Beruf!"

A13 ist geschafft – es gibt aber noch einiges zu tun

Natürlich weiß auch der BLLV, dass Verlautbarungen seitens der Politik in Zeiten des Wahlkampfs, wie etwa Söders Ankündigung von mehr Lehrkräften, immer mit Vorsicht zu genießen sind. "Wir stellen unsere Forderungen auf und gucken nachher genau hin, welche Versprechungen auch umgesetzt wurden seitens der Politik", so Fleischmann.

Eine weitreichende, langjährige Forderung des BLLV ist vor kurzem wahr geworden: die gesetzliche Verankerung von A13 für GS- und MS-Lehrkräfte. Deshalb ist die BLLV-Präsidentin optimistisch, dass auch die weiteren vom BLLV angestrebten Verbesserungen, etwa die für Fach- und Förderlehrkräfte oder für Schulleitungen, umgesetzt werden.

"Ganztagsbildung wird es nicht geben, nur Ganztagsbetreuung"

Auch bekennt sich Fleischmann im Interview weiterhin für eine längere gemeinsame Lernzeit und zur Abschaffung des Übertrittszeugnisses. Außerdem hält sie das politische Ziel des flächendeckenden Ausbaus der Ganztagsangebote aufgrund des Lehrermangels für nicht realistisch: "Ganztagsbildung wird es nicht geben, nur Ganztagsbetreuung." Denn eines ist für sie klar: Die Kernmannschaft lasse sich nicht weiter ausquetschen wie eine Zitrone.

>> Zum Interview von Simone Fleischmann im Sat.1-Video "Wie steht es um Schulbildung? Die Lage in Bayern" (abgerufen am 11.9.2023)



Mehr zum Thema